15. Martinsfest des Lions Clubs lockte Hunderte Besucher in die Scheune

Mit Glühwein wärmten sich Martha und Rolf Schuldt aus Henstedt-Ulzburg auf. Foto: Alexander Christ

Henstedt-Ulzburg (ach) Von echt norddeutschem Schietwetter ließen sich mehrere Hundert Besucher des 15. Martinsmarktes, organisiert vom Vorstand des Lions-Clubs, trotz Matsch und Dauerregen nicht abschrecken. Schutz vor vom Himmel herabstürzenden Wassermassen und Moder fanden die Gäste des Events für den guten Zweck unter dem Blechdach der zur Händlermeile umgemodelten Scheune von Hof Birkenau. Und die wurden für ihr Kommen mit Lichterglanz, Kuchen, Torten und Glühwein belohnt: Immer wieder und laut klatschen die Regentropfen auf das mit Blechplatten gedeckte Dach der Scheune. Doch das monotone Stakkato der Wassermassen störte eigentlich niemand wirklich. Am allerwenigsten die freiwilligen Helferinnen der Lions-Damen. Die wurden nämlich an ihrer Kuchentheke von den Besuchern förmlich überrannt. Von fast 70 selbstgebackene Kuchen und Torten blieben bereits am frühen Nachmittag nur noch ein paar einsame Stückchen auf einem überschaubaren kleinen Tortentablett übrig. Restlos geplündert wurde auch Lions-Mitglied Dr. Jochen Brems, einer der rund 80 freiwilligen Helfer. Er hatte sich eingeteilt für den Verkauf von sogenannten Lions-Torten. Hierbei handelte es sich um eine exklusiv für die Henstedt-Ulzburger Lions angefertigte süße Köstlichkeit aus feinstem Marzipan und Zartbitter-Schokolade der renommierten Lübecker Marzipan-Manufaktur Niederegger. Dr. Brems: „Die letzten beiden von insgesamt 400 Exemplaren habe ich am frühen Nachmittag verkauft. Danach hatte ich nichts mehr zu tun“, ulkte der Chef der Henstedt-Ulzburger Volkshochschule. Reger Trubel auch am Getränkeausschank der Lions. „Der Renner war bei diesem Wetter natürlich Glühwein“, so der amtierende Lions-Präsident Alexander Rahl.

Lesen Sie mehr dazu in unserer aktuellen Ausgabe!