6 aus 172 – Da hatte es die Jury schwer

Die Jury hatte die Qual der Wahl: Malte Dose, Anja Look, Anna Wiatrok, Claudia Breitenbach-Kölbel, Thomas Nagel (v.li.) und Patricia König (nicht auf dem Bild) sichteten 172 Bilder vom Weihnachtsbaum. Foto: Patricia König

Bad Segeberg (pks) „Weihnachtsmann, aufstehen, Weihnachtsmann, aufstehen!“ – Hunderte von Kindern werden am kommenden Sonnabend, 2. Dezember, wieder ein paar Mal laut schreien müssen, bis sich endlich der Weihnachtsmann auf dem Balkon der VR-Bank zeigen wird.

Zum traditionellen Weihnachtsmannwecken in Bad Segeberg gehört seit Jahren auch der Malwettbewerb der VR Bank Neumünster. An dem haben in diesem Jahr so viele Kinder wie noch nie mitgemacht. „Wir haben 172 Bilder aus zehn Kindergärten erhalten“, erklärt Anna Wiatrook von der VR Bank erfreut. „Das ist ein Rekord.“ Die Jury aus Anna Wiatrok und Thomas Nagel von der VR Bank, Claudia Breitenbach-Kölbel und Anja Look von der Heinrich-von-Rantzau-Grundschule, Maler und Dozent Malte Dose und Patricia König vom Nord Express machte sich am Montagnachmittag in den Räumen der VR Bank ans Werk. Sie schauten sich Bild für Bild in den beiden Kategorien, Drei-bis Vierjährige und Fünf- bis Sechsjährige, an, diskutierten und wägten ab, welche der vielen Werke zum diesjährigen Motto „Male den Weihnachtsbaum“ die schönsten oder originellsten sind. Nach eineinhalb Stunden standen die sechs Gewinner fest. Die Namen der Mädchen und Jungen werden aber noch nicht verraten. Denn erst muss der Weihnachtsmann am kommenden Sonnabend geweckt werden.

Erste wichtige Amtshandlung des Weihnachtsmannes ist es, die Weihnachtsbeleuchtung der Innenstadt einzuschalten. Und dann ist es endlich so weit: der frisch Erweckte gibt die Gewinnerkinder des Malwettbewerbes der VR Bank Neumünster bekannt. Zum Schluss zieht er aus den zehn teilnehmenden Kindergärten per Los drei Gewinner. Drei Geldpreise im Wert von 150, 200 und 250 Euro hat die VR Bank dafür wieder ausgelobt.