Madeleine Salchow wurde auf Cortino Kreismeisterin in der A-Tour der Reiter. Kreisturnier der Reiter des Kreisreiterbundes Segeberg-Neumünster in Bad Segeberg. Foto: Sönke Ehlers

Bad Segeberg (dlf) Großer Jubel bei der Reitsportgemeinschaft Schmalensee. Nach 2010 und 2013 konnte der Verein aus dem Nordosten des Kreises beim 68. Kreisturnier, den Meisterschaften des Reiterbundes Segeberg-Neumünster, den Wettkampf der Reit- und Fahrvereine gewinnen. Als Lohn gab es die ganz neu angeschaffte Kreisstandarte als Wandertrophäe des Reiterbundes. Eine weitere ging an die Juniorenabteilung des Reit- und Fahrvereins Bad Segeberg, die unter Reitlehrerin Anne Brauer erfolgreich war. Mit einem großen Aufmarsch aller teilnehmenden Mannschaften erreichte die Kreispferdeleistungsschau am dritten von drei Wettkampftagen ihren Höhepunkt. Zwei Tage lang bevölkerten die Pferdesportler den Landesturnierplatz, außerdem gingen über 60 Paare am ersten Tag auf die Geländestrecke am Ihlwald. Insgesamt lagen rund 1500 Nennungen für die Wettbewerbe vor, einige Paare ließen sich allerdings von der unsicheren Wetterlage abschrecken. „Dabei bieten Platz und Gelände in Bad Segeberg optimale Bedingungen“, erklärte Frauke Luckmann, die Vorsitzende des Reiterbundes. Manfred Richter, Vorsitzender des „Stützpunktvereins“ RuFV Bad Segeberg und Cheforganisator, stimmte mit ein: „Der sandige Untergrund am Ihlwald verhinderte bei Dauerregen die Pfützenbildung, es gab keine Stürze. Und die Plätze an der Eutiner Straße sind dieser Witterung vollauf gewachsen.“ Einzig die Voltigierer hatten am dritten Tag mit dem Nass von oben zu kämpfen. Ihre Turnübungen auf dem Pferderücken und dem Holzpferd vollführten alle Einzel-, Duo- und Gruppenvoltigierer im Freien – niemand verlangte nach einer Halle