679 Läufer am Start beim Volkslauf in Segeberg

Bad Segeberg (dlf) Es war ein erwarteter Start-Ziel-Sieg. Aber was für einer! Claudius Michalak rannte beim siebten Volks- und Spendenlauf „Bad Segeberg bewegt“ der Konkurrenz im 10,5 Kilometer-Hauptlauf auf und davon, kam nach 33:50 Minuten ins Ziel und pulverisierte alle bisherigen Streckenbestzeiten. Schnellste Frau und insgesamt Fünfte im Ziel: Isabell Teegen vom ausrichtenden SC Rönnau 74, die fast eine Punktlandung ablieferte. Nach 40 Minuten und einer Sekunde durchlief sie den Zielbogen des Hauptsponsors, der VR Bank Neumünster. Insgesamt kamen in den sechs Einzelwettbewerben 679 große und kleine Läuferinnen und Läufer, Walkerinnen und Walker ins Ziel. „Gegenüber 608 Finishern im Vorjahr eine beachtliche Steigerung“, strahlte Cheforganisator Helmut Lenz. Strahlend kam auch Claudius Michalak ins Ziel auf der Straße am Landratspark gerannt. Der Ausnahmeläufer galt mit seiner Anmeldung als Topfavorit, immerhin hatte er eine Woche zuvor den Lübecker City-Lauf souverän gewonnen. Und das wiederholte er in seiner Heimatstadt eindrucksvoll. Fast fünf Minuten betrug sein Abstand auf „Verfolger“ Rene Quada. Als der nach 38:17 Minuten ankam, hatte Michalak Moderator Rudi Dautwiz bereits ein Kurzinterview gegeben. Von Dautwiz gefragt, wie schnall „man einen Claudius aus den Augen verlieren“ könne, „nach einem oder drei Kilometern ?“, antworte Quada: „300 Meter, dann war er weg.“

Lesen Sie mehr dazu in unserer aktuellen Ausgabe!