Alln’s in Botter“ – die plattdeutsche Farce gastiert in Kisdorf

Es wird wieder turbulent mit der Sebarger Speeldeel - auch in ihrem aktuellen Stück „Alln’s in Botter“. Foto: Patricia König

Kisdorf. Am Sonntag, 12. März, ist es wieder soweit, dann tritt die Sebarger Speeldeel auf die Bühne im Margarethenhoff, um 15.30 Uhr. Die Sebarger Speeldeel ist ein Amatheurtheater mit langer Geschichte, gegründet im Jahr 1939. Heute wirken 13 aktive Mitglieder auf und hinter der Bühne mit und haben es sich zur Aufgabe gemacht, alte Theaterstücke neu zu interpretieren. Aktuelle Themen sollen es sein, die heutzutage das Publikum ansprechen und auch Jüngere für die plattdeutsche Sprache gewinnen, oft mit englischem Ursprung, mit trockenem und tiefgründigen Humor.<EA>Im aktuellen Stück läuft es für Ewald Papendiek alles andere als „Alln’s in Botter“! Als Mitglied der deutschen Delegation bei der Europäischen Kommission soll ihn eine Dienstreise hin zur großen Karriere führen. Sein durchweg tadelloser Lebenswandel und seine politische Integrität haben ihn immer ausgezeichnet. Aber im Hamburger Appartement läuft nichts, wie es sein soll. Nicht nur seine Frau macht ihm das Leben schwer, auch seine Geliebte und die eigentliche Besitzerin des Appartements. Eine klemmende Balkontür und ein bollernder Boiler tun ein Übriges, um die Jagd zwischen Bade-, Schlaf- und Gästezimmer und Balkon auf Trab zu bringen. Ein turbulenter, mitreißend verrückter Theaterspaß. Vorverkauf: für 11 Euro bei: Buchhandlung Fiehland, Kaltenkirchen, Raiffeisenbank, Kisdorf, Stöberstübchen, Kisdorf, Steen decoration e.K.., Kisdorf sowie Gunda Biehl Spiel-, Schreib-, Tabakwaren, Henstedt-Ulzburg. Bestellungen werden auch per E-Mail unter tickets@dorfhaus-kisdorf.de oder telefonisch unter 04193/950741 (ohne Rückbestätigung!) entgegen genommen. An der Theaterkasse kosten die Karten 12 Euro (Schüler 5 Euro).