Austausch mit 1.000 Jahren Lebenserfahrungen

Sie standen bei der Zusammenkunft im Gemeindezentrum der Kisdorfer Kirche im Mittelpunkt: die zwölf Senioren, die das 90. Lebensjahr vollendet oder überschritten haben. Foto: Alexander Christ

Kisdorf (ACH) Hier kamen über 1.000 Jahre gebündelte Lebenserfahrungen zusammen. Klaus Redecke, Vorsitzender des Kisdorfer Ortsvereins des Deutschen Roten Kreuzes brachte es auf den Punkt beim 18. Treffen von Senioren aus Kisdorf und Umgebung, die das 90. Lebensjahr erreicht oder überschritten haben. Organisiert von dessen Ehefrau Anngret trafen sich bei dieser Zusammenkunft im Gemeindezentrum der Kisdorfer Kirche zwölf betagte Ehrengäste. Und die erlebten bei Kaffee und Kuchen einen abwechslungsreichen Nachmittag mit dem Zauberkünstler „Markuso“ aus Bornhöved. Für die betagten Ehrengäste ein in jeder Hinsicht zauberhafter Nachmittag. <EA>Anngret Redecke erinnert sich noch gut an die Anfänge der von ihr gegründeten Initiative. Die langjährige Gemeindeschwester des Dorfes stellte im Rahmen ihrer Tätigkeit schnell fest, dass viele hochbetagte Senioren geistig fit sind und den Wunsch nach geselligen Zusammenkünften mit Gleichaltrigen verspürten. Anngret Redecke: „Daraus entstand die Idee, einmal im Jahr, ein Treffen für Menschen aus Kisdorf und umliegenden Gemeinden zu organisieren, die 90 Jahre und älter sind.“ <EA>Das beim jüngsten Treff mit zwölf geladenen Gästen ein neuer Teilnehmerrekord erreicht wurde, freute sie besonders. Erschienen waren: Ruth Galius, Helga Franz, Helmut Sterly, Ilse Selmer, Irmgard Klempau (alle 90), Irma Boss (91), Marie Sander, Hildegard Studt (beide 92), Irmgard Berner (94), Frieda Hagemeier, Heinz Schilinsky (beide 95) sowie Lina Lass (97).