Benefizspiel mit Holstein Kiel

SV Todesfeldes Trainer Sven Tramm (links) und sein Torwarttrainer André Friedrichs (rechts) mit den Zugängen Florian Petzold (2. V. links), Lukas Benner, Josef Jueidi, Luca Reimers, Henrik Sirmais und Kevin Benner. FOTO: MAW

Todesfelde. (maw) Am Anfang stand die Idee, Fußball und einen guten Zweck verbinden zu wollen. Holstein Kiels Aufsichtsrat Gerhard Lüthje und der Vorstandsvorsitzende der Tafelstiftung Schleswig-Holstein/Hamburg Bernd Jorkisch mussten nicht lange diskutieren. Die beiden Wirtschaftsbosse und großen Sportförderer waren sich sofort einig, dass der die Massen mobilisierende Fußball die perfekte Plattform bildet, um auch Geld für humanitäre Zwecke zu sammeln. Und so wurde aus der Idee ein Plan. Der beinhaltet, dass Zweitligist Holstein Kiel am Sonnabend, 7. Juli, ab 13.30 Uhr im JODA-Sportpark auf die Oberliga-Fußballer des SV Todesfelde trifft. Das Team von SVT-Trainer Sven Tramm stellt sich an diesem Tag erstmals in der Saison 2018/19 seinem eigenen Publikum vor und wird während der 90 Minuten seine Zugänge Henrik Sirmais (VfB Lübeck), Lukas Benner (Eutin 08), Florian Petzold (WSV Tangstedt), Luca Reimers(SV Eichede), Kevin Benner (Kaltenkirchener TS U19) und Josef Jueidi (Eintracht Norderstedt U19) präsentieren. Der Fast-Bundesligist aus das Landeshauptstadt, der in zwei packenden Relegationsspielen am VfL Wolfsburg gescheitert war, läuft mit einer stark veränderten Mannschaft, dem neuen Trainer Tim Walter und dem neuen Sportchef Fabian Wohlgemuth in Todesfelde auf. Doch bei aller Ernsthaftigkeit steht der gute Zweck an erster Stelle.

Den Erlös dieses Benefizspiels erhält die Tafelstiftung Schleswig-Holstein/Hamburg, deren Schirmherr Ministerpräsident Daniel Günther ist. „Die vom Ehrenamt getragene Tafelbewegung baut eine Brücke zwischen Überfluss und Armut“, sagte der Vorstandsvorsitzende der Tafelstiftung, Konsul Bernd Jorkisch, und ergänzte „unser Dank gilt beiden Vereinen, die dieses großartige Hilfsevent ermöglichen“.

Ein Sitzplatz auf der Sparkassen-Tribüne kostet 17 Euro, ein Stehplatz 12 Euro (ermäßigt 9 Euro). Neben dem Fußballspiel erwartet die Gäste im JODA Sportpark ein buntes Rahmenprogramm für Groß und Klein. Und es gibt etwas zu gewinnen. Wer ein Rubbellos (1 Euro) kauft, der hat die Chance auf einen der attraktiven Preise. Der Hauptgewinn ist über 2500 Euro wert.

Sonnabend, 7. Juli, ab 13.30 Uhr im JODA-Sportpark.