Bunte Vielfalt auf dem Martinsmarkt begeisterte

Frieda Mauritz und ihr Lebensgefährte Heinrich Schneider aus Wahlstedt wärmten sich am Ende ihres Rundgangs mit Glühwein auf. Foto: Alexander Christ

Wahlstedt (ach) Vor 500 Jahren nagelte Professor Dr. Martin Luther seine 500 Thesen an die Eingangstür der Schlosskirche zu Wittenberg. Damit wurde das Fundament für die Abspaltung der evangelischen von der römisch-katholischen Kirche gelegt. Dieses Ereignis wurde auch auf dem traditionellen Martinsmarkt der evangelisch-lutherischen Kirchengemeinde Wahlstedt thematisiert. Keine These, sondern Fakt ist, dass die „gefühlte“ 500. Auflage des Wahlstedter Martinsmarktes sich einmal mehr als echter Publikumsmagnet erwies. Mehrere hundert Besucher tummelten sich an den Ständen der über 20 Aussteller. Unter ihnen auch Klaus Baumgart aus der Frühstücksgruppe der Kirchengemeinde. Er hat knusprige Bratkartoffeln mit Spiegeleiern und Speck für die Gäste gebraten.

Für die Unterhaltung der jungen Besucher sorgten die sogenannten Teamer der Evangelischen Jugend der Kirchengemeinde. Sehr zur Freude der vierjährigen Neversdorferin Angelina Peters. Die ließ sich nämlich in der Kinder-Spielecke von Jolina Harder fantasievoll schminken. Auch am Stand des kirchlichen Förderkreises Wandumbi herrschte reger Trubel. Dort informierten Hannelore Berndt und Hans-Ulrich Verlauf über den aktuellen Stand eines Schul-, Bildungs- und Wohnprojektes für Kinder in Kenia.