Clownerie, Artistik und Kinderpyramiden

Die Clowns schafften es nur durch Teamarbeit, einen Ballon aufzupusten. Die Lacher hatten sie auf ihrer Seite. Foto. Matthias Ralf

Strukdorf (mtr) Junge Artisten auf Einrädern, am Trapez oder auf Balancebällen, Fakire auf Nagelbrettern und natürlich Clowns für den Spaß – die sechste Show des Kinderzirkus Cali Calixta in Strukdorf war einen Besuch wert. 15 jungen Zirkusdarsteller überzeugten mit ihrem Können in der Manege. Wenn ein Clown versucht, einen Luftballon aufzupusten, kann das nichts werden. Doch mit Teamarbeit hatten die lütten Showtalante des Kinderzirkus Cali Calixta schließlich Erfolg. Der Ballon füllte sich mit Luft, weil ein Clown dem anderen ins Ohr pustete. Die Lacher hatten die Kleinen in der Manege ganz klar auf ihrer Seite. Lütte Akrobaten zeigten tolle Kunststücke, Fakir Jonas Lemmermann stellte seinen Mut unter Beweis, indem er sich auf ein Nagelbrett mit rostigen Nägeln legte. Carlotta Seydel überzeugte als Pippi Langstrumpf. Mit Leichtigkeit stemmte die Kleine eine „tonnenschwere“ Hantel in die Höhe. Die Raubtiervorführung mit dem vereinseigenen Hund, Bauchtänzerin Joyce Gatermann sowie Tellerdreherin Paula Jaeschke rundeten die Vorstellung ab. Den tosenden Applaus hatten sich die Kinder am Ende redlich verdient. Mir hat alles sehr gut gefallen“, war Jette Lausen rundum zufrieden. Die Sechsjährige aus Wulfsfelde war eine von rund 100 Zuschauern bei Show des Kinderzirkus Cali Calixta in Strukdorf. Im Anschluss an das Spektakel in der Manege konnten die Besucher beim Sommerfest einige Kunststücke selbst ausprobieren. „Das ist richtig toll hier“, meinte Lotta Bernutz aus Strukdorf. Die Sechsjährige konnte gar nicht genug bekommen von den tollen Angeboten auf dem Sonnenberghof. Die Lütten konnten riesige Seifenblasen machen, Jonglieren, Hula Hoop ausprobieren oder sich beim Kinderschminken bunt bemalen lassen. „Unser Zirkus ist für Kinder und Menschen, die ihre Kindheit noch nicht vergessen haben“, erklärte Mel Lehky, Leiterin des Zirkus Cali-Calixta. 15 Teilnehmer hat der Verein Sonnenberghof e.V. derzeit. „Wir können noch mehr Mitglieder verkraften“, sagt Mel Lehky. Finanziert wird das Projekt über Spenden und Mitgliedsbeiträge. Mehr Informationen gibt es unter www.cali-calixta.de.