Ein großer Spaß für Mensch und Tier

Labrador Bosse in seinem Element. „Ob Ost-, Nordsee oder Schwimmbad, Bosse liebt es, im Wasser herumzutummeln“, erzählt Kai Harms aus Bad Bramstedt. Harms hält das Hundeschwimmen für eine gelungene Aktion nach Abschluss der Badesaison. Foto: bmd

Bad Bramstedt. (BMD) „Das ist ja ein wahres Hundefest, was sich hier abspielt“, schwärmte Kai Harms aus Bad Bramstedt, der als einer von rund 500 Gästen mit seinem zweijährigen Labrador am vierten Hundeschwimmen in der Roland Oase teilnahm. Und der Bramstedter übertrieb nicht: Etwa 300 Vierbeiner, vom Zwergpinscher bis zum Bernhardiner, enterten fünf Tage nach Abschluss der Badesaison die vier Wasserbecken des Freibades. Der Spaß von Zwei- und Vierbeinern kannte keine Grenzen. Die Hunde sprangen oder traten behutsam in das kühle Nass und bekamen nicht genug.

Anderen Vierbeinern musste geduldig zugeredet werden. Mancher Besitzer tat es dem Liebling gleich und stieg ebenfalls in das etwa 15 Grad kühle Nass. „Es ist wirklich toll, was sich hier abspielt, wir hätten nicht gedacht, dass sich das Hundeschwimmen im vierten Jahr zur festen Größe entwickelt“, freute sich Schwimmmeister Hans-Peter Kalusok. Den Veranstalter Christian Rerop aus Aumühle, der mit zwei Hunden im Freibad war, verwunderte es nicht. Denn durch Rerops Anregung nehmen inzwischen bundesweit rund 170 Bäder am Hundeschwimmen teil. „Durch das Hashtag #hundimfreibad.de informieren sich Hundefreunde über die Regeln des Hundeschwimmens“, erläuterte Rerop. „Es begann vor vier Jahren in Nordrhein-Westfalen und es entwickelt sich zu einem wahren Volkssport“, so der ehrenamtliche Organisator.