Farbige Gesichter zu Ostern

Maya-Sophie Wenzel aus Schackendorf gefiel es beim Osterfeuer sehr gut. Foto: mtr

Bad Segeberg. (mtr) Wenig Glück mit dem Wetter hatten knapp 500 Besucher beim Osterfeuer auf dem Landesturnierplatz. Vor allem Familien mit kleinen Kindern nutzten das vielseitige Angebot mit Kinderschminken und Klettspaß auf Strohballen. Trotz eisiger Temperaturen und Schneeregen ließen sich die Beteiligten die gute Laune aber nicht verderben.

„Ich habe schon viele Süßigkeiten gefunden“, freute sich die neunjährige Lina Peschkin aus Bad Segeberg. Mama Olga war ebenfalls froh, dass das Osterfeuer wieder ausgerichtet wurde. „Das habe ich letztes Jahr vermisst“, sagte die Bad Segebergerin.
Foto: mtr

In diesem Jahr veranstaltete der Verein zur Förderung des European Peoples‘ Festivals (EPF) zum ersten Mal das Ereignis auf der Rennkoppel. „Es ist trotz des Wetters eine runde Sache geworden“, zog Matthias Gosch ein positives Fazit. Der Vereinsvorsitzende hatte zusammen mit einem Organisationsteam um den Ehrenvorsitzenden Uwe Pawlowski viel Arbeit in die Vorbereitungen gesteckt. Zahlreiche ortsansässige Unternehmer und Institutionen konnten als Unterstützer gewonnen werden. Das Wetter sorgte zwar für ein wenig Unmut. Dennoch sahen es die Organisatoren sportlich. „Da kann man nichts machen“, nahm es Matthias Gosch gelassen. „Wir machen das Beste daraus.“

Die Ostereiersuche stellte den Auftakt dar. „Ich habe schon viele Süßigkeiten gefunden“, freute sich die neunjährige Lina Peschkin aus Bad Segeberg. Mama Olga war ebenfalls froh, dass das Osterfeuer wieder ausgerichtet wurde. „Das habe ich letztes Jahr vermisst“, sagte die Bad Segebergerin.

Die Freiwillige Feuerwehr aus Bad Segeberg bot ein Geduldsspiel für die Lütten an. Kinderschminken und Kletterspaß auf Strohballen machte die Kleinen ebenfalls glücklich. Die Discjockeys André Klautke aus Klein Rönnau und Christian Lüdtke aus Bad Segeberg sorgten mit abwechslungsreicher Musik für gute Stimmung. Für das leibliche Wohl war ebenfalls gesorgt. Gegrilltes, Crêpes, Glühwein, Kaffeespezialitäten und kühle Getränke standen dem gemischten Publikum zur Auswahl. „Es ist schade, dass das Wetter nicht mitspielt. Ansonsten ist es eine gelungene Veranstaltung“, meinte André Mortag aus Bad Segeberg. „Wir können uns eine Wiederholung im nächsten Jahr vorstellen“, blickte EPF-Vorstandsmitglied Alexandra Pöhlsen voraus. Die Premiere sei gelungen.