Fröhliches Treiben auf dem Jahrmarkt

Bürgervorsteherin Annegret Mißfeldt und der zweite stellvertretende Bürgermeister Arnold Helmcke angelten Schiffchen am Stand von Ingo Lauenburger. FOTO: PET

BAD BRAMSTEDT. (PET) Zwei Mal im Jahr drehen sich für jeweils drei Tage auf dem Bleeck die Karussells. Der Frühlingsjahrmarkt bringt Kinderaugen zum Strahlen und die überwiegend jugendlichen Gäste rasanterer Fahrgeschäfte wie „Extasy“ oder „Superhopser“ zum Juchzen und Kreischen.

Es ist jedes Mal eine ganz besondere Stimmung, wenn der Duft von gebrannten Mandeln, Bratwurst und Zuckerwatte über den Marktplatz im Zentrum der kleinen Kurstadt zieht, zünftige Rummelmusik lärmt und die Betreiber der Karussells lautstark zum Einsteigen auffordern.

Begeisterte Besucher und großartiges Wetter

„Wir freuen uns, dass trotz Konkurrenz in Hamburg und Kiel auch hier bei uns in Bad Bramstedt ein Jahrmarkt möglich ist“, erklärte Arnold Helmcke, der das bunte Jahrmarktstreiben am letzten Freitag offiziell eröffnete. Der zweite stellvertretende Bürgermeister von Bad Bramstedt ließ es sich nach seiner Ansprache nicht nehmen, gemeinsam mit Bürgervorsteherin Annegret Mißfeldt sein Glück beim „Schiffe angeln“ zu versuchen. „Karussell fahren ist nicht so mein Ding“, verriet er. Ganz im Gegensatz zu vielen Kindern und Jugendlichen, die sich in den ersten beiden Stunden am Eröffnungstag die Gelegenheit nicht entgehen ließen und voller Begeisterung das Angebot „Ein Mal zahlen – zwei Mal fahren“ nutzten.

Jahrmarktssprecher Ingo Lauenburger, ein echtes Urgestein des Bad Bramstedter Jahrmarkts und seit 53 Jahren dabei, sowie die anderen Aussteller zeigten sich zufrieden: „Das Wetter war großartig und die Bad Bramstedter sowie viele Besucher aus der Region hatten viel Spaß .“ Der Schausteller, der früher mit seinen Ponys auf dem kleinen Familienjahrmarkt stand, betreibt einen Stand mit Dosenwerfen und Schiffe angeln. Nun ist wieder Ruhe eingekehrt auf dem Bleeck, bis es im Herbst wieder heißt: Der Jahrmarkt ist eröffnet.