Frühlingshafter Glanz für die Hamburger Straße

Simone Wieser (v.li.), Tochter Marie und Beate Liedtke aus Pronstorf gefällt die neue Grünzone sehr gut. FOTO: MTR

 

Bad Segeberg. (MTR) Bunt und frühlingshaft präsentiert sich die Fußgängerzone. Mit einer zeitlich begrenzten Bepflanzung der Hamburger Straße schmücken Geschäftsleute die neue „Parklandschaft“, die bis in den Oktober hinein erhalten bleiben soll. 2.500 Blumen, 1.000 Quadratmeter Rollrasen und 20 zusätzliche Bäume lassen ein Teilstück der Hamburger Straße in neuem Glanz erstrahlen.

Ulf Peters (Galerie Peters) packt bei der Fertigstellung der „Parklandschaft“ in der Bad Segeberger Innenstadt mit an. FOTO: MTR

„Es sind insgesamt 80 Kubikmeter Mutterboden und 40 Kubikmeter Sand“, erzählt Ulf Peters, Inhaber der Galerie Peters. Gemeinsam mit den Geschäftstreibenden der Hamburger Straße, dem Unternehmerverein „Wir für Segeberg“ und externen Geschäftsleuten stemmt Peters das neue Projekt, das einen optischen Gewinn für die Innenstadt verspricht. Mit Holz wurden Umrandungen für Beete gebaut, die später mit Mutterboden gefüllt wurden. Nach und nach wurden diese Beete bereits bepflanzt. Neben bunten Blumen fanden sogar 20 Bäume einen neuen Platz in der Innenstadt. „Bis zum Kartoffelfest soll alles so bleiben“, erklärt Ulf Peters. Die Kunden seien ebenfalls voller Vorfreude. Am 26. April soll die neue Grünzone fertiggestellt sein. „Da steckt ein ganzes Jahr der Planung drin“, sagt Peters, der selbst Hand an die Kreissäge legte. Viele Unterstützer hätten sich seither gefunden. Die Lounges, die im vergangenen Sommer als Sitzgelegenheiten dienten, werden zusätzlich zur Parklandschaft erneut installiert werden. „Es sieht sehr gut aus“, meint Ursula Behrens aus Westerrade.

Ehemann Emil Behrens stimmt zu: „Es gefällt mir.“ Unternehmer Volker Albers ist ebenfalls zufrieden. „Wir wollen einen Hingucker für unsere Stadt schaffen“, sagt der Bad Segeberger. Was mit dem Material, das jetzt verbaut wird, im Oktober geschehen wird, steht noch nicht ganz fest. „Die Birken können für 30 Euro gekauft werden“, blickt Peters voraus. Interessenten können sich ab sofort in der Galerie Peters melden.

„Ich finde es toll, dass sich die Geschäftsleute so viel Mühe geben“, sagt Birgit Gertz. Die Reinfelderin arbeitet in der Innenstadt-Kita und war mit einer kleinen Gruppe von Rabauken vor Ort. Simone Wieser zeigte sich ebenfalls begeistert: „Die geben sich hier sehr viel Mühe. Es ist eine sehr hübsche Idee“, meint die Pronstorferin. Einige Passanten bedauerten, dass sich das Blumenmeer nicht auf die gesamte Innenstadt ausdehnt. Albers gab zu bedenken, dass die Idee sicher nicht bei allen Anklang finden werde. Einen Versuch, die Innenstadt noch attraktiver zu machen, sei es aber wert.