Ganz Wahlstedt bekommt kostenloses WLAN

Bürgermeister Matthias Bonse #SH_WLAN Der Startschuss für das #SH_WLAN fiel am vergangenen Sonnabend: Segeberger Zeitung und Partner machen Ausbau eines Antennen-Netzwerks möglich. FOTO: STAMP

Wahlstedt. Von der „kleinen Industriestadt im Grünen“, als die Wahlstedt sich selbst gern bezeichnet, in die Smartcity der Zukunft ist es nur ein kurzer Weg.

Ein paar einfache Handgriffe auf dem Handy, dem Tablet-PC oder dem Laptop sind nötig, dann steht jedem die ganze Welt des Internets unmittelbar offen. Möglich macht diesen Sprung nach vorn ein Projekt, das heute offiziell in Wahlstedt startet – und mit dem Segeberger Zeitung und Kieler Nachrichten nicht weniger anstreben als die flächendeckende Versorgung des gesamten Stadtgebietes mit kostenlosem und barrierefreiem Internet-Zugang für jeden: ihrem #SH_WLAN. Und um gleich unmissverständlich klar zu machen, welchen Ort die Verlage zum digitalen Leuchtturm für die Region auserkoren haben, trägt das Ganze einen ebenso einprägsamen wie unverwechselbaren Namen: #WAHLSTEDT.

100 Prozent Abdeckung

 Als starke Partner sind die Sparkasse Südholstein und der Internetprovider ADDIX mit an Bord. Gemeinsam gaben Bürgermeister Matthias Bonse und SZ-Geschäftsführer Sven Fricke den Startschuss für eine Initiative, die Wahlstedt im Jahr eins nach den großen Feiern zum 50-jährigen Bestehen der Stadtrechte fit machen soll für die Herausforderungen der nächsten Jahre. Die kleine Raute (#) steht dabei für den englischen Begriff „hashtag“, also eine Art Schlagwort. Begriff und Symbol haben sich in den vergangenen Jahren immer weiter verbreitet und sind beispielsweise beim Nachrichtendienst „Twitter“ allgegenwärtig. Wahlstedts Verwaltungschef war von Beginn an Feuer und Flamme, als die Geschäftsführung von SZ und KN das Konzept im Rahmen einer Informationsveranstaltung erstmals erläuterte. „Schließlich sind wir bereits die erste Stadt im Land mit einer Glasfaser-Abdeckung von 100 Prozent.“ Mit #SH_WLAN gehe man folgerichtig den nächsten Schritt. „Der Gewinn für die Stadt und ihre Gäste ist immens“, sagt Bonse, der sich im Mai als einziger Kandidat um das Amt des Bürgermeisters bewirbt. Es ist dann seine zweite Amtszeit. Bei großen Veranstaltungen wie dem alljährlichen Fest der Nationen oder der Gewerbeschau GEWA jedem Besucher den direkten Weg ins Internet ebnen zu können, sei für den Standort Gold wert. Bonse erkennt darin gewaltige Strahlkraft für den ganzen Kreis.

Vorbild für viele Kommunen

Auf solchen Rückenwind aus der Region hat Sven Fricke gesetzt: „Das Angebot besticht vor allem durch die einfache Handhabung“, betont der Geschäftsführer. „Ein einmaliger Login und die Bestätigung der Nutzungsbedingungen reichen aus, um zeitlich unbegrenzt und ohne Datenlimit oder Kosten ins Internet zu gehen.“ Das Gerät verbinde sich überall im „#SH_WLAN-Land“ automatisch mit dem Netz, sobald es sich in Reichweite eines Hotspots befindet. Die sind schon an vielen Stellen im Land im Einsatz. Ihre Verbreitung nimmt permanent zu und mittlerweile gelangen schon fast 400.000 Nutzer regelmäßig damit kostenlos ins Internet. Rund 100 dieser Zugangspunkte würden in Wahlstedt benötigt, damit es an jedem Ort innerhalb des Stadtgebietes für jeden User in gleicher Qualität zur Verfügung steht. An jedem einzelnen können zeitgleich rund 500 Nutzer surfen – bei einer Reichweite von bis zu 250 Metern. Insofern ist das Projekt #WAHLSTEDT bisher einmalig, da erstmals eine gesamte Stadt flächendeckend und lückenlos im öffentlichen Raum mit kostenlosen WLAN versorgt werden wird.

Die Basis für den Erfolg des Modells ist schon vorhanden. Rund um den Marktplatz ist der Empfang von freiem WLAN dank mehrerer im Umfeld platzierter Antennen bereits möglich. Aus diesem Kern heraus soll das Netz nun wachsen, nach und nach, Sender für Sender, bis es am Ende alles überspannt. Im Rathaus liegen längst fertige Pläne, wie schon in naher Zukunft etliche öffentliche Gebäude mit weiteren Einheiten bestückt werden sollen – zunächst in der Innenstadt entlang der Neumünsterstraße, neben der Kieler Straße die Hauptverkehrsachse der 10000-Einwohner-Stadt. Fest eingeplant hat Bürgermeister Bonse schon die Begegnungsstätte (Waldstraße), das Jugendzentrum (Dr.-Hermann-Lindrath-Straße), die Feuerwache (Kronsheider Straße) und die Sporthalle (Scharnhorststraße). Konkrete Gespräche über weitere Standorte gab es bereits mit den Stadtwerken über das Aqua-Fun-Hallenbad (Scharnhorststraße) sowie mit der Poul-Due-Jensen-Schule (Neumünsterstraße). „Schulleiterin Annette Grosse hat sich schon sehr aufgeschlossen gezeigt“, berichtet Bonse. Auch das Kleine Theater am Markt würde sich anbieten. Und nicht zu vergessen: private Vermieter. Für viele Gäste ist Free-WLAN längst ein entscheidender Faktor bei der Buchung.

 Schrittweiser Ausbau

Doch SZ-Geschäftsführer Fricke denkt schon weiter. „Wir möchten viele Menschen in Wahlstedt, Gewerbetreibende ebenso wie Privatpersonen, davon überzeugen und sie dazu einladen, den Community-Gedanken zu leben, sich an unserer Initiative zu beteiligen – und diese damit in der Region zum Erfolg zu machen.“ Gesucht werden Menschen, die sich eine der auf den ersten Blick eher unscheinbaren Antennen an ihrem Gebäude anbringen lassen und damit natürlich auch selbst unmittelbar von der modernen Technik profitieren. Auch mit den großen institutionellen Wohnungsvermietern der Stadt möchte Fricke zwecks Zusammenarbeit Kontakt aufnehmen.

Sven Fricke, Geschäftsführer von Segeberger Zeitung und Kieler Nachrichten. FOTO: DAHL

 

Ausgangspunkt von #WAHLSTEDT bleibt aber der Marktplatz, auf dem zurzeit kräftig gebaut wird. Es entsteht der Grund für neue Parkplätze. Matthias Bonse sieht vor seinem geistigen Auge aber bereits mehr als nur abgestellte Pkw: einen lokalen Raum der Begegnung, der mit ein, zwei Handgriffen den Blick in die weite Welt eröffnet – dank #WAHLSTEDT.

Bei Interesse können Sie unter dieser Adresse Kontakt aufnehmen: ADDIX Internet Services GmbH, Tel. 0431/7755255 oder wahlstedt@sh-wlan.de

 WLAN als Plattform

Im März 2016 startete in Kiel das #KN_WLAN mit dem Gedanken, Menschen in der Region einen kostenlosen, mobilen und barrierefreien Internetzugang zur Verfügung zu stellen.

Binnen acht Monaten stieg die Nutzerzahl auf 100.000 an. Bereits im März 2017 startete dann das #SH_WLAN. Der Plan, Menschen in der Region zu verbinden, funktionierte so gut, dass der Schritt, über Kiel hinaus an unser gesamtes Bundesland zu denken, logisch schien. Und durch die große Bereitschaft von Unterstützern war die Idee schnell und gut umsetzbar. Mit derzeit mehr als eintausend WLAN-Antennen und über 400.000 registrierten Nutzern können wir heute von einem einmaligen, deutschlandweiten Erfolg sprechen. Aus dem digitalen Straßenbau, den man sich vorgenommen hatte, entsteht jetzt der nächste Schritt mit #WAHLSTEDT. Wir bauen ein flächendeckendes Netz, das nach Abschluss der Ausbauarbeiten als Plattform fungieren soll, deren Nutzung wir mit Begriffen wie Nachrichtennutzung, digitale Bürgerservices, Services von Einzelhandel und einigem mehr beschreiben würden. Was noch folgt, ist offen, aber das Netz, die Plattform, ist offen und leistungsfähig für mehr. Und das startet jetzt und hier in Wahlstedt. Sie dürfen also gespannt sein, welche Möglichkeiten wir in naher Zukunft noch schaffen werden, um die erwähnte Plattform zu nutzen.

Wenn Sie selber Ideen haben: Melden Sie sich! Wir haben immer ein offenes Ohr für tolle Ideen.