Gaukler, Marktleute und Ritter schlagen ihr Lager auf

Alte Handwerkskunst wie beispielsweise das Schmieden am offen Feuer sind bei der 1. Markttreyberey zu Bramstede zu bewundern.Foto: gug

BAD BRAMSTEDT. (GUG) Von Freitag, 15. Juni, bis Sonntag, 17. Juni, geht es rund auf der Schlosswiese. Gaukler, Spielleute, Marktleute und Ritter tummeln sich dort, denn zum ersten Mal findet die „Markttreyberey am Flecken Bramstede“ statt. Die Besucher können sich auf jede Menge Musik, Schaukämpfe, Puppentheater, altes Handwerk, schöne Kleider, Händler und fahrendes Volk freuen. 40 Stände und ein Heerlager mit mehr als 100 Teilnehmern samt ihrer Pferde schlagen dann ihr Lager bei der Schlosswiese und im Park an der Hudau auf. Am Sonnabend gibt es sogar eine Hochzeit nach Wikingerart. Irish Folk und schottische Pipes and Drums sowie eine nordfriesische Mittelaltermusik-Gruppe sorgen an allen drei Tagen für die musikalische Unterhaltung. Allein sieben Stände kümmern sich um das leibliche Wohl der Besucher, unter anderem mit „über dem Feuer tanzenden Schweinen“ und der „Kleinen Metschänke“.

Am Freitag beginnt das Markttreiben um 17 Uhr, um 19 Uhr wird Bürgermeister Hans-Jürgen Kütbach offiziell den Markt eröffnen. Am Freitag und am Sonnabend endet das Mittelaltervergnügen jeweils um 21 Uhr mit einem großen Feuerwerk. Am Sonnabend und Sonntag beginnt das Spektakel um 11 Uhr. Veranstalter ist das Nordische Marktvolk aus Hohenlockstedt, das schon zum Weihnachtsmarkt in Bad Bramstedt war.

Der Besuch der Markttreyberey kostet vier bis sechs Euro Eintritt.