Gelungenes Brunnenfest mit Taufgottesdienst

Eine besondere Taufe: Probst Kurt Riecke taufte alle Kinder, so auch Kasimir Kühl, mit Wasser aus dem Gesundbrunnen. Foto: osp

Bad Bramstedt. Das Brunnenfest am vergangenen Sonntag war gut besucht. Beim Tauf-Gottesdienst wurde Wasser des Gesundbrunnens genutzt.

Dieses Mal hatte Propst Kurt Riecke eingeladen. Als Thema hatte er passend zur Lokalität „gesund werden und gesund bleiben“ gewählt. Riecke ging kurz auf den Ursprung des Kurwesens in Bad Bramstedt ein, der in der Quelle des Gesundbrunnens liegt und auf die Bedeutung des Wassers für den Menschen als Getränk und für die Hygiene, aber auch in der Taufe zum Abwaschen der Seele.

Als Pastor in seiner vorherigen Gemeinde habe er auch mit einem Arzt zusammengearbeitet und habe von diesem gelernt, dass rund 80 Prozent seiner Patienten eigentlich gar nicht so sehr eine somatische Behandlung benötigen, sondern viel mehr der Mensch ganzheitlich mit Körper und Seele betrachtet werden müsse. „Dort haben wir Gesprächsangebote gemacht, die manchmal wichtiger als die körperlichen Behandlungen waren“, schlug Riecke wieder den Bogen zu seinem Thema.

Zu Beginn der Taufen machte er deutlich, welche hohe Bedeutung Kinder für Jesus hatten. „Er holte sie bei seinen Predigten extra nach vorne und setzte sie vor die Erwachsenen“, so Riecke. Durch die Taufe sollen die Kinder auch spüren, dass Menschen gerade auch in schwierigen Situationen für sie da seien, appellierte er an die Taufpaten und natürlich auch an die Eltern der Täuflinge.

Riecke selbst trug bei dem Gottesdienst einen weißen Talar. „Ob schwarz oder weiß, dass wird mit dem Kirchenvorstand abgestimmt“, erklärte er. Er trüge lieber den weißen Talar, weil er an Licht erinnere. „Außerdem haben die Kinder weniger Angst, als wenn ich im schwarzen Talar auftrete“, so seine Erfahrung.

Gleich drei Kinder wurden getauft, davon zwei Geschwister. Laurenz Kühl ist 13 Jahre alt. Entsprechend durfte er auch selbst die Frage beantworten, ob er wirklich getauft werden wolle. Für seinen kleinen, eineinhalb Jahre alten Bruder Kasimir übernahmen das die Eltern und Taufpaten. Leon Rögner ist knapp zwei Jahre alt. Alle Kinder wurden mit dem originalen Brunnenwasser getauft. Auch die beiden Kleinen blieben, obwohl das frisch sprudelnde Wasser recht kühl auf ihre Köpfe getröpfelt wurde, ganz ruhig während der eigentlichen Zeremonie. Für  alle drei Kinder wurde jeweils eine Kerze angezündet. Auf besonderen Wunsch der Taufgäste segnete Propst Riecke eine Handkette für Leon Rögner, die ihn nun durch sein Leben begleiten wird. osp