Gemeinsam mit Winnetou das Geheimnis der Felsenburg entdecken

Ein Indianertanz will gelernt sein. Tanzchoreograph Jean-Marc Lebon brachte den Bewerbern in Windeseile einige Schritte bei. FOTO: MTR

Bad Segeberg. (MTR) Mit Winnetou für die Gerechtigkeit kämpfen und vor Tausenden von Menschen auf der Bühne stehen – darauf hoffen rund 100 Bewerber, die beim diesjährigen Statistencasting der Karl-May-Spiele ihre Fähigkeiten präsentierten. Bei Tanztraining und Stuntproben mussten sich die potentiellen Statisten beweisen. Für die Inszenierung „Winnetou und das Gemeimnis der Felsenburg“ am Kalkberg werden 35 Statisten benötigt.

„Ich möchte etwas Neues lernen“, erklärt Emre Oksüz. „Man kann hier bestimmt wertvolle Erfahrungen sammeln.“ Neben kompletten Greenhorns waren auch erfahrene Squaws und Cowboys beim Casting. „Es wäre das zwölfte Mal“, erzählt Elke Blohm-Sievers. Die 60-Jährige aus Garbek lässt das Karl-May-Fieber nicht mehr los.

Die Kandidaten mussten drei Stationen durchlaufen. Nach dem obligatorischen Foto und dem Ausfüllen des Bewerberbogens mit einigen persönlichen Angaben ging es zu Tanzchoreograph Jean-Marc Lebon. Der international erfahrene Tanzlehrer brachte den Anwärtern in Windeseile einige Schritte bei. Die fiktive Fackel in der Hand durfte bei den Indianertänzen natürlich nicht fehlen. Mit einer Mischung aus Akrobatik und Entertainment sollen die Tanzszenen das Spektakel auf der Bühne noch unterhaltsamer machen. Hier war Taktgefühl und schnelles Umsetzen der Anweisungen gefragt. Stuntkoordinator Dr. Steve Szigeti und dessen Sohn Martin forderten die Bewerber danach auf, sich mit ihnen zu schlagen. K.O.-Schläge waren aber nicht erwünscht, es ging stattdessen um das gezielte Schlagen dicht neben das Kinn der Stuntleute.

Neben der nötigen Motivation und genügend Zeit müssen die Bewerber vor allen Dingen eines mitbringen: Sportlichkeit. Die Statisten müssen ihre Fitness in Kampfszenen und zahlreichen Fußmärschen auf und hinter der Bühne unter Beweis stellen. Hinzu kommen mehrere Kostümwechsel, für die nicht viel Zeit bleibt.

„Sie müssen mindestens 16 Jahre alt sein“, erklärt Ute Thienel, Geschäftsführerin der Kalkberg GmbH, bei der Begrüßung. Neben einem vierstelligen Honorar könnten sich die 35 Auserwählten auch über einen weitaus wichtigeren Aspekt freuen. „Sie können ihren Lebenslauf um eine Erfahrung bereichern“, fährt Thienel fort. Es sei toll zu sehen, wie sich das Stück entwickle. Am 21. Mai beginnen die Proben für die Hauptdarsteller. Wenige Tage später werden die Statisten am Kalkberg einsteigen.

Vom 23. Juni bis zum 2. September geht es mit Winnetou-Darsteller Jan Sosniok und dem Gangsterpaar Judith Silberstein und Harry Melton, gespielt von Christine Neubauer und Karsten Speck, auf die Suche nach dem Geheimnis der Felsenburg.