Glitzerspeichen sind aus Korea zurück

Stefan Lohse, Vorsitzender der Sportgemeinschaft Seth, freute sich, seine „Glitzerspeichen“ Sina Lindenberg (v.li.), Tami Meyer, Annika Gripp und Jorina Auktun wieder zu Hause begrüßen zu können. Foto: kjh

Seth. Sie sind wieder da! Die „Glitzerspeichen“ von der Sportgemeinschaft Seth wurden am Mittwoch vom Vereinsvorsitzenden Stefan Lohse herzlich wieder in Empfang genommen. Vierjunge Damen, alle knapp über 18, waren zur Weltmeisterschaft der Einradfahrer mit dem deutschen Kader ins südkoreanische Seoul gefahren und hatten dort in verschiedenen Disziplinen erfolgreich teilgenommen.

Jorina Auktun und Sina Lindenberg aus Seth, Annika Gripp aus Sievershütten und Tami Meyer aus Nahe gehören alle zur Sparte Einrad des Vereins, die 2001 von Andrea Oestmann gegründet wurde. Alle haben bei ihr das Beherrschen dieses Sportgerätes gelernt. „Das hättest Du sicher auch nicht gedacht, als Du vor 17 Jahren die Sparte ins Leben gerufen hast.“ sagte Lohse in seinen Dankesworten an die Trainerin. An die jungen Frauen gewandt, meinte er: „Es ist schon toll, dass Ihr eine Goldmedaille und etliche Plazierungen mit nach Hause gebracht habt, viel toller ist aber Eure Teilnahme überhaupt!“ Kaum ein so kleiner dörflicher Sportverein könne von sich behaupten, Weltmeister in seinen Reihen zu haben.

Wie in vielen Randsportarten mussten die Athletinnen und ihre Eltern die Kosten selbst tragen. Zwar hatte der Verband durch günstige Gruppenbuchung die Grundkosten auf 1.500 Euro für Flug, Unterkunft und Meldegelder senken können, aber für zwei Wochen in einem so fernen Land war doch noch der eine oder andere Euro an Taschengeld nötig. So drückten die jungen Damen ihren Dank für die großzügigen Sponsoren, besonders Thomas Kühl von der Sether Firma MIE, in deren Räumen der Empfang stattfand, mit einem kleinen Geschenk und einer Fotoschau von ihren Erlebnissen in dem so fernen Land aus. kjh