Große Zustimmung für den Dorfladen

Einige der Initiatoren, (v.li.n.r.e) Otfried Rautenberg, Sabine Nuckel, Gerhard Wichmann, Regina Deilke, Michael Nuckel und Erika Wichmann, planen einen genossenschaftlich getragenen Dorfladen. Foto: gug

ALVESLOHE. (GUG) Der tägliche Einkauf ist für Alvesloher nicht ganz so leicht, es gibt nämlich seit März letzten Jahres keinen Laden mehr im Ort. Für die notwendigen Besorgungen müssen die Einwohner in die Nachbarorte fahren. Eine Bürgerinitiative will das ändern – und zwar mit einem genossenschaftlich getragenen Dorfladen.

Das ist jedenfalls der Wunsch der Initiative Dorfladen. Zu ihr gehören Michael und Sabine Nuckel, Regina Deilke, Gerhard und Erika Wichmann, René Völz, Almut Busmann-Loock sowie Otfried Rautenberg. Der neue Dorfladen soll in das alte Gebäude von Nahkauf, Lindenstraße 3, einziehen. Das Projekt ist umstritten in der örtlichen Politik, das Interesse der Bürger allerdings scheint groß zu sein. Um die 100 Leute waren der Einladung von der Initiative Dorfladen zum Frühschoppen gefolgt. „Wir möchten hier in einem offenen Gespräch über den Stand der Entwicklung berichten, eventuelle Fragen zum Projekt beantworten und, wer möchte, kann auch gleich Reservierungen für Genossenschaftsanteile abgeben“, so Regina Deilke.

Als Grundkapital der Genossenschaft sind 100.000 Euro anvisiert, Anteile haben einen Wert von jeweils 100 Euro. Die Gründung der Genossenschaft ist für März geplant, Ladeneröffnung soll dann im Sommer/Herbst diesen Jahres sein. „Wir haben schon viele Befürworter für den Dorfladen. Wir müssen ja keine Gewinne erwirtschaften, nur kostendeckend arbeiten“, meint Gerhard Wichmann. Das würde schon passieren, wenn jeder Alvesloher Haushalt für zehn Euro in der Woche in dem Dorfladen einkaufen würde. Unter den anwesenden Bürgern waren sogar Gäste aus Nachbargemeinden wie Hemdingen, Ellerau und Henstedt-Rhen, die alle sagten, wenn es ihr Dorf beträfe, würden sie sofort Anteile für den Genossenschaftsladen sichern. Rainer und Barbara Brandes, Käte Bornholdt und Eckard Semrau, alles alteingesessene Alvesloher, wollen die Initiative mit unterstützen. „Wir brauchen hier endlich wieder einen Laden. Wir haben, genau wie viele andere ältere Menschen im Dorf, nicht die Möglichkeit in die Umlandgemeinden zu fahren zum Einkaufen“, so Barbara Brandes. Sven und Gabriele Hölscher wohnen seit 15 Jahren in Alveslohe: „Wir würden eher hier kaufen als woanders. Warum dafür extra so weit fahren? In jeden Ort gehört nun mal auch ein Geschäft für den alltäglichen Bedarf.“

Am Donnerstag, 22. März, ist ab 19 Uhr eine Gesprächsrunde im Bürgerhaus geplant. Die Veranstaltung ist öffentlich.