Großes Herz für einen kleinen Kämpfer

Foto: ach. Die ersten 2300 Euro für die Hilfsinitiative für den gehbehinderten Samuel Schulz überreichte Chace-Geschäftsführer Sebastian Kinne an Samuel und dessen Großmutter Janni Winterbottom

Kaltenkirchen. (ACH) Er ist erst elf Jahre alt und trotz seiner Jugend schon ein tapferer Kämpfer: Samuel Schulz aus Kaltenkirchen ist seit seiner Geburt schwer und unheilbar gehbehindert. Laufen aus eigener Kraft fällt dem Schüler der Dietrich-Bonhoeffer-Schule oft schwer. Spezielle, für ihn angefertigte Beinschienen erleichtern die Fortbewegung bei der Bewältigung des Alltags. Sein größter Wunsch ist jedoch ein Spezialfahrrad, das ihm das Leben erleichtert. Doch dafür fehlt der Familie das Geld.

Das Schicksal des Jungen ließ das Team des Kaltenkirchener Fitnessstudios Chace nicht unberührt. Sie halfen schnell, pragmatisch und unkompliziert. Die Einnahmen aus dem Chace Cup, einem Benefiz-Hallenfußballturnier, wurden, aufgestockt durch private Spenden, nun in Form eines symbolischen Schecks im Wert von 2.300 Euro an die Familie übergeben. Doch das reicht noch nicht ganz, denn Spezialfahrrad für den kleinen Samuel kostet 5.686 Euro. „Deswegen haben wir uns entschlossen, die Spendenkampagne weiterzuführen und Samuel solange zu unterstützen, bis der gesamte Betrag für den Kauf des Fahrrads gesammelt ist“, betonte Chace-Geschäftsführer Sebastian Kinne. Die Unterstützung sozialer Projekte oder Einrichtungen in Kaltenkirchen und Umgebung, mit Schwerpunkt Kinder- und Jugendarbeit, sei Teil einer seit Jahren gelebten Unternehmensphilosophie des Chace. Worte des Danks für die Unterstützung der Initiative an die Mannschaft des Chace fand auch Samuels Großmutter Janni Winterbottom. „Es ist einfach nur toll, wie wir durch das Chace-Team unterstützt werden. Einfach nur großartig“, lobte Samuels Großmutter. Doch auch mit Kritik sparte Janni Winterbottom nicht. Und die richtete sich direkt an die Krankenkassen, die den Elfjährigen, trotz seiner angeborenen Gehbehinderung, in keine Pflegestufe einstufen wollen. „Das ist wirklich traurig“, so Samuels Oma, und auch eine Belastung für die gesamte Familie. Für Kinne und Fitnesstrainer Turgay Bugdayci kein Problem. „Wir werden Samuel und dessen Familie weiterhin unterstützen, bis das Ziel erreicht ist.“ Und dann durfte der kleine Kaltenkirchener mit Kinne in den Trainingsraum des Kampfkunstsportvereins Mosan. „Jetzt die rechte Hand hoch, die linke Hand runter und fest gegen den Boxsack schlagen. Gut gemacht“, lobte Kinne Samuel nach dem ersten Volltreffer in den schweren Sandsack. Danach ging’s weiter aufs Laufband. Mit ganz langsamen Umdrehungen, unterstützt von Kinne, bewegte sich Samuel über das Trainingsgerät. „Basti, du bist einfach nur klasse“, sagte der der Elfjährige mit glücklichem Lächeln.

Wer die Initiative zur Anschaffung eines Spezialfahrrads für Samuel Schulz finanziell unterstützen möchte, kann sich an das Fitnessstudio Chace am Flottkamp im ersten Stock über dem Rewe-Markt unter Tel. 04191/5454 oder www.chace.de wenden.