Historische Freundschaft in Kiel geschlossen

Altbürgermeister Asmus Bremer (Achim Schlufter) und seine Gemahlin Dorothea Katharina (Ingrid Meinelt, links) freuten sich über das Interesse von Annette Schulz von der Bad Segeberger Arbeitsstelle 500 Jahre Heinrich Rantzau am Kieler Umschlag. FOTO: DSN

BAD SEGEBERG/KIEL. (DSN) Geschichte kann Spaß machen und etwas für alle Sinne sein. Davon konnten sich die Mitglieder der Segeberger Arbeitsstelle Heinrich Rantzau beim Historien-Volksfest „Kieler Umschlag“ am vergangenen Wochenende überzeugen. Zwischen Gauklern, Minnesängern, Händlern und Handwerkern, die vier Tage lang die Kieler Fußgängerzone belebten, gingen die Bad Segeberger auf Ideensuche und sammelten reichlich Adressen. Fündig wurden sie unter anderem bei Musikgruppen, die mit Drehleier, Laute und anderen historischen Instrumenten Musik aus dem Mittelalter und der Renaissance spielten. Asmus Bremer, Zentralfigur des Kieler Umschlags, war angetan, als er hörte, dass auch in Bad Segeberg Bestrebungen entstehen, die Historie lebendig darzustellen.

Er werde gerne einmal in Bad Segeberg vorbeischauen, sagte der Kieler „Bürgermeister“. Schließlich war Heinrich Rantzau – wenn auch gut 100 Jahre vor Asmus Bremers Amtszeit – regelmäßiger Gast beim Kieler Umschlag, einem wichtigen Freimarkt. Wohlhabende Adlige und Kaufleute wie Rantzau vergaben dort Kredite oder nahmen deren Rückzahlung entgegen. Drum herum entwickelte sich ein buntes Treiben. Prompt bekamen Asmus Bremer und seine Gemahlin Dorothea Katharina eine Einladung zum 492. Geburtstag Heinrich Rantzaus, der am Sonntag, 11. März, ab 10.30 Uhr im Segeberger Kreishaus und ab 15 Uhr im Kulturhaus Remise begangen wird.

Weitere Informationen: www.heinrich-rantzau.de