Hoffmanns Stall wurde zum brodelnden Pub

Wide Range begeisterte das Publikum mit fetzigen Reels von der grünen Insel. Foto. Patricia König

Eilsdorf-Pronstorf (pks) Tolle irische Klänge in Pub-Atmosphäre gepaart mit schottischer Dudelsackmelodien aus den Híghlands- das Publikum war ebenso begeistert von der fünften Irish Night in Hoffmanns Stall wie die Musiker. Es stimmte einfach alles: Es herrschte sofort eine ausgelassene und fröhliche Stimmung unter den 250 Gästen und das Wetter verwöhnte mit einer lauschigen Sommernacht. „Ihr seid so toll“, sagte Nicolai Semmler an diesem Abend nicht nur einmal zum Publikum. Das Kompliment konnte man den fünf Musikern um Richard Fehrmann von Wide Range nur zurückgeben. Sie spielten sich bis nach Mitternacht die berühmte Seele aus dem Leib und verwandelten die Stalltenne in einen brodelnden Pub.<EA>Wie der Bandname schon sagt, boten Wide Range ein breites Spektrum an irischem Repertoire. Fetzige „Reels“ wechselten sich ab mit typischen Seemanns- und Kneipenliedern über Liebe, Tod und Teufel und vor allem zu den schnellen Songs klatschte das Publikum von Anfang an rhythmisch mit. Je später der Abend desto mutiger wurde das Zusammenspiel der heimischen Musiker. Neben viel guter Musik, gab es auch Leckeres vom Grill, Pommes Frites und Kaltgetränke und in den Außenzelten nutzten so manche den ausgiebigen Klönschnack. Dafür brauchte keiner auf die Musik verzichten, denn die wurde über Lautsprecher auch nach außen übertragen.