Hurra, ich bin ein Schulkind!

Tamino Pinnow freut sich schon sehr auf seine Einschulung am morgigen Donnerstag. Foto: nma

Trappenkamp/Kreis Segeberg. (nma) Für 2506 Erstklässler ist es diese Woche soweit: Ihr erstes Schuljahr fängt an. Einige Kinder können den Start in ihren neuen Lebensabschnitt kaum erwarten. So auch der sechsjährige Tamino Pinnow. Seit geraumer Zeit übte er bereits das Schreiben. Nun ist es soweit, Tamino wird in die Klasse 1a in der Grundschule Trappenkamp eingeschult. Seine Mutter Silke sieht das auch mit ein bisschen Wehmut: „Das ging so schnell. Ich freue mich aber auch für ihn.“ Tamino sei wissbegierig und wolle lernen. In seinem Zimmer hat der Junge viele Wissensbücher stehen – über Dinosaurier, das Weltall, den Ponyhof. Er konstruiere gern mit Lego, könne schon bis 100 zählen undlege Puzzle für Zehnjährige zusammen, wie er stolz berichtet.

Erst vor acht Monaten ist die Familie aus Fredesdorf nach Trappenkamp gezogen. Auch, damit Tamino einen kurzen Schulweg hat. Fünf Minuten sind es nur bis zum Schulgelände. Das ist Tamino bereits vertraut. Auch seine Klassenlehrerin hat der Sechsjährige bereits kennengelernt. „Die Lehrer sind nett“, findet Tamino. „Mit der Kita waren die Kinder ein paar Mal dort“, erklärt Silke Pinnow. Richtig gut findet sie die Begleitung der angehenden Schulkinder. Auch die Eltern konnten sich bereits im Eltern-Café kennenlernen. Auch eine Nachmittags-AG hat sich der Abc-Schütze schon ausgesucht: Fußball.

Tamino ist startklar für seinen ersten großen Tag am Donnerstag. Die Liste der Schulsachen ist längst abgearbeitet. Ein Drache prangt auf seinem Ranzen, ziert die Federtasche und selbst die Zuckertüte für die Einschulung. „Das hat er sich selbst ausgesucht.“ Es wird eine spannende Zeit für die ganze Familie. Tamino freut sich auf viele alte und neue Freunde, allein aus seinem Kindergarten werden mehr als 20 Kinder in die Schule wechseln. Aber es beginne auch ein bisschen der Ernst des Lebens, weiß Mutter Silke. Still sitzen, konzentrieren, lernen. Sie ist gespannt, wie sich ihr Junge machen wird, der gern Geschichten über seine Spielzeugfiguren erzählt und dabei auch mal abschweift. „Er weiß noch nicht, dass er jetzt auch etwas machen muss“, sagt sie. Bisher sei ihm alles leicht gefallen. Zumindest weiß Tamino schon, wo er hin will mit dem neu Erlernten: Er möchte Tierarzt werden. Der Weg beginnt in der Grundschule.