Kaltblüter waren Dribbelkünstler am Ball

Eleganz trotz Masse zeigte dieses Schleswiger Kaltblut beim Fußballspiel. Foto: dlf

Bad Segeberg (dlf) Das Pferdefest des Nordens, das 22. Landesbreitensportturnier des Pferdesportverbandes Schleswig-Holstein, hatte wieder ein farbenfrohes und abwechslungsreiches Programm zu bieten, das wohl seinesgleichen sucht. Über 1000 Nennungen lagen für die binnen zwei Tagen abgespulten 90 Wettbewerbe vor. Rund 3000 Zuschauer ließen sich diesen Mix aus Ehrgeiz und Spaß, Tradition und Moderne nicht entgehen. Natürlich durften klassische Turnierelemente des Springens, der Dressur, aus dem Fahrsport und Voltigieren nicht fehlen. Aber das, was auf dem Landesturnierplatz und sogar im Bad Segeberger Ihlwald geboten wurde, war an Vielfalt nicht zu überbieten. Angefangen mit den vielen Prüfungen aus dem Bereich der Pferde-Geschicklichkeit und -Geduldsamkeit. Rasant ging es zu bei den wilden Reiterspielen, den Mounted Games. Lanzenreiten, Becherstapeln, Sackhüpfen in Kombination mit dem Pony – die jungen Leute bestachen durch ihren Wagemut und ihr Reitvermögen.

Lesen Sie mehr dazu in unserer aktuellen Ausgabe!