Keine Angst vor der Unterwelt

Wesen aus der Unterwelt wie Skelette und Draculas boten singend und tanzend viel für die Augen und Ohren der Zuschauer beim neuen Musical der Sventana-Schule „Finger weg von Villa Höllenstein“. FOTO: DSN

BORNHÖVED (DSN). Singende Draculas, tanzende Skelette und hexende Gespenster trieben jüngst ihren Schabernack in der Sventana-Schule. 27 Schüler der Grundschule hatten mit ihrer Lehrerin Bettina Hennig ein Musical einstudiert, das eher den Namen „Grusical“ verdiente.

„Finger weg von der Villa Höllenstein“ hieß das Stück. Diesmal hatte sie den Kindern besonders viel Anteil am Schreiben des Drehbuchs gegeben. „Jeder konnte selbst überlegen, welchen Charakter er spielen wollte“, erklärte die Lehrerin, dass alle Rollen überzeugend rüberkamen und sich der Spaß auf das Publikum übertrug. Auch Kostüme, Licht und Kulissen waren mit viel Liebe zum Detail gestaltet. So lagen Knochen und ein Totenkopf auf dem Flügel, mit dem Bettina Hennig einige Lieder begleitete, wobei sie von ihrer Kollegin Andrea Hartmann am Cello und Siebtklässler Fabian Hey am Schlagzeug unterstützt wurde.

Gespannt verfolgten die Zuschauer das Geschehen in der Villa Höllenstein. Die dort wohnenden Gespenster wollen verhindern, dass sie verkauft und in eine Schönheitsfarm verwandelt wird. Sie verbünden sich mit den Wesen der Unterwelt, was sich aber als Fehler herausstellt. Die Rettung bringt am Ende das jüngste der Gespenster, das sich mit der kleinen Tochter der Investorin befreundet und sie vor den Wesen der Unterwelt rettet. Am Ende einigen sich Gespenster und Investoren auf die Gründung einer gemeinsamen Gru-ty-Farm: Während die Eltern sich in der Beauty-Farm verwöhnen lassen, unterhalten die Gespenster die Kinder mit ihren Gruselkünsten.