Knechtkammer im Heimatmuseum

Angefertigt wurde der Nachbau der historischen Knechtkammer vom Vorstandsmitglied des Heimat- und Museumsvereins Ellerau Winfried Schild. Foto: Alexander Christ

Ellerau (ach) Das Dasein von Knechten und Mägden war über Jahrhunderte hinweg für die Betroffenen kein Zuckerlecken. Oft vom ersten Hahnenschrei bis zum Sonnenuntergang mussten Knechte und Mägde ihr Tagwerk auf den Höfen und Feldern von meist wohlhabenden Bauern verrichten. Meist gab es als Lohn für getane Arbeit nicht mehr als Unterkunft und Verpflegung. An diese Zeit sklavenähnlicher Ausbeutung von Menschen erinnert nun ein von Winfried Schild, Vorstandsmitglied des Heimat- und Museumsvereins Ellerau, angefertigter Nachbau einer historischen Knechtkammer. Auf engstem Raum war meist ein mit einer Strohmatratze gepolsterten einfachem Bettgestell, ein kleiner Schubladenschrank zur Aufbewahrung der Habseligkeiten, eine Waschschüssel, ein Nachttopf sowie eine Mausefalle untergebracht.

Lesen Sie mehr dazu in unserer aktuellen Ausgabe.