Kooperation mit der Lebenshilfe

Sie präsentierten das neue VHS-Programm: Astrid Veh (v.li.n.re.), Spanischlehrerin Diva Kryg, Brigitte Fürböter, Annegret Mißfeldt, Gleichstellungsbeauftragte Gabriele Saeding und Sabine Ockert. Foto: lbw

Bad Bramstedt. (LBW) Premiere im neuen Programmheft der Volkshochschule (VHS): Erstmals sind zwei Kooperationen mit der Bad Bramstedter gGmH „Lebenshilfe“ geplant.

Der neue Kursus „Lesen und Schreiben in Alltag und Beruf“ hilft Analphabeten oder erwachsenen Menschen, die große Probleme mit dem Lesen und Schreiben haben. Kursusleiterin Astrid Veh betreut das „Büro für leichte Sprache“. Der Kursus beginnt am Mittwoch, 19. September, um 18.30 Uhr im Haus der Lebenshilfe und ist gebührenfrei. „Auch dieses Schwelle wollen wir den Teilnehmern nehmen“, sagt Lebenshilfe-Geschäftsführerin Brigitte Fürböter.

Inklusion steht bei „Aquarellmalen für Anfänger“ (27. Oktober und 24. November, von 14 bis 17 Uhr), dem zweiten Kursus in Kooperation mit der Lebenshilfe, im Vordergrund. „Es richtet sich auch an Menschen mit Behinderung“, sagt Fürböter, die diesen zweitägigen Kursus im Werkraum der Bramauschule auch leiten wird. Das Material werde gestellt, ein Thema vorgegeben „und dann malt jeder sein eigenes Bild“. Es werde für alle Teilnehmer des Kurses, die mit und die ohne Behinderung, etwas zu lernen geben.

Neben diesen beiden Premieren bietet die VHS ab September wieder ein gewohnt vielfältiges Kurs-Angebot in den Bereichen Kultur und Gestalten, Gesellschaft und Leben, Gesundheit und Fitness sowie Sprachen. „Wir wollen die Menschen dazu animieren, in ihr eigenes Tun zu kommen“, sagt Sabine Ockert, Leiterin der VHS, in Anlehnung an das diesjährige VHS-Motto „Erfolg hat drei Buchstaben: tun“.

Eine ihrer „Perlen“, die Ockert gerne hervorheben möchte, ist das Angebot „Erste Schritte mit meinem Smartphone“ für Senioren. „Schüler erklären den Senioren den Umgang, das ist wirklich eine tolle Sache“, schwärmt sie. Die Studienreise, die seit Jahren von Bürgervorsteherin und VHS-Vorsitzender Annegret Mißfeldt begleitet wird, führt im Mai nach Portugal.

Das ausführliche Programmheft liegt mittlerweile aus. Ockert ist stolz, 21 neue Kurse und Vorträge anbieten zu können. Doch sie prangert auch in diesem Jahr wieder an: „Wir leiden unter Raum-Knappheit. Da muss sich endlich etwas tun.“