Landfrauen spenden Apfelbäume für die Gemeinden

Die LandfrauenVerein Nahe und Umgebung e.V. spendeten den Erlös aus der diesjährigen Cafeteria vom Erntedankfest für das Pflanzen von Apfelbäumen in ihren Gemeinden. Foto: privat

Nahe.  „Wenn ich wüsste, dass morgen die Welt unterginge, würde ich heute noch ein Apfelbäumchen pflanzen“, soll Martin Luther einmal gesagt haben. Deshalb kam der LandfrauenVerein Nahe und Umgebung e.V. auf die Idee, den Erlös aus der diesjährigen Cafeteria vom Erntedankfest in der Naher Kirche in Apfelbäume zu investieren. Und zwar je einen Apfelbaum für jede Gemeinde, aus denen die Landfrauen des Vereins kommen. Die Bürgermeister Holger Fischer (Nahe), Bernhard Dwenger (Kayhude), Peter Reese (Itzstedt) und Doris Pleß (2. stellvertretende Bürgermeisterin von Sülfeld, Borstel und Tönningstedt) kamen zur Übergabe zum Amtsgebäude in Itzstedt. Die Ortsvertrauensfrauen Renate Becher und Tanja Königsmann konnten an Doris Pleß gleich drei Apfelbäume für ihre Orte übergeben. Gemeinsam mit dem Bürgermeistern suchen sie nun den Platz in ihrem Dorf für den Baum aus. Peter Reese und Elke Thießen pflanzten den Baum gleich vor Ort, zwischen das Amtsgebäude und dem Haus der Freiwilligen Feuerwehr Itzstedt, ein.