Laufen für den guten Zweck

Helmut Lenz (v.li.), Renate Krohn, Gabriele Turtun, Lars Petersen und Holger Schwartz freuen sich auf eine rege Beteiligung am Spendenlauf. Foto: dlf

Bad Segeberg. (DLF) Am 2. September heißt es wieder: „Bad Segeberg bewegt“. Zum achten Mal findet der AOK Volks- und Spendenlauf statt. Nun steht fest, welche Projekte gefördert werden sollen.

Sehr zur Freude der Veranstalter der AOK Nordwest, dem SC Rönnau 74 und dem neuen Hauptsponsor, der Segeberger Zeitung, profitieren dieses Jahr gleich drei Vereine vom Spendenlauf: Die Erlöse aus den Startgeldern gehen an den Kinderschutzbund Segeberg, den Verein Paulinchen und die Leichtathletikjugend des SCR. „Wir können uns glücklich schätzen, dass die AOK Nordwest, aber auch die Sparkasse Südholstein, die Segeberger Kliniken und das Autohaus Süverkrüp und Ahrendt helfen, die durch die Organisation unseres Volks- und Spendenlaufs entstehenden Kosten zu stemmen“, so Helmut Lenz, Leichtathletik-Spartenleiter des SC Rönnau. Er ist der Chef des Events, bei ihm laufen alle Fäden zusammen. „Nur deshalb ist es uns möglich, die Startgelder für den Lauf dem guten Zweck zuzuführen.“

Mit dem Geld können die Vereine ihre Tätigkeiten und Angebote in der Region weiter ausbauen. Lars Petersen, Geschäftsführer vom Kinderschutzbund, freut sich über die Spendenzusage. „Die Beratung von Kindern, aber auch Familien zu allen Fragen rund um Gewalt ist Schwerpunkt unserer Arbeit“, so Petersen. Ganz aktuell spielt das Projekt „Young Carers“ eine Rolle für den Kinderschutzbund: In Kooperation mit dem Rotary Club Bad Bramstedt werden Kinder und Jugendliche unterstützt, die nahe Angehörige mit chronischen oder psychischen Erkrankungen, Behinderungen oder Suchtmittelabhängigkeit haben und teilweise in deren Pflege und Betreuung eingebunden sind.

Weiterhin kommt dem Verein Paulinchen ein Teil der Erlöse zu Gute. Der Verein mit Sitz in Norderstedt ist Teil einer bundesweiten Initiative für brandverletzte Kinder. Schwerpunktmäßig gehe es um die Unterstützung betroffener Kinder, aber auch um Vorsorge, sagt Renate Krohn als Vertreterin des Vereins. Dafür werden mehrsprachige Broschüren ausgelegt, um insbesondere kleine Kinder vor Verbrennungen schützen zu können.

 

Weitere Informationen zum Volks- und Spendenlauf „Bad Segeberg bewegt“ gibt es unter www.badsegeberg-bewegt.de