Oldtimer gehen wieder ins Rennen

Marcel Mohr, Kai Gräper, Fahrtleiter Arno Wichmann (vlnr) und Ernst August Sell am Steuer des Ford A Cabrios freuen sich auf die Ausfahrt am kommenden Sonntag. Foto: Klaus J. Harm

Bad Segeberg (kjh) Große Dinge werfen ihre Schatten voraus – so auch die 37. Oldtimerfahrt des AMSC Bad Segeberg am Sonntag, 25. Juni. Wieder haben sich 106 Besitzer von mindestens 30 Jahre alten Pkw und Motorrädern angemeldet um bei hoffentlich schönem Wetter eine Tour um Bad Segeberg zu machen. Fahrtenleiter Arno Wichmann hat dazu eine Strecke ausgearbeitet, die von Bad Segeberg beim Autohaus Senger über Blunk, Gnissau, Strukdorf und Nütschau nach Leezen führt, wo auf dem Dorfplatz eine mindestens 60 minütige Erholungspause für Fahrer und Gerät ansteht. Danach geht es über Todesfelde, Vosshöhlen, Wittenborn, Wahlstedt und Hamdorf zurück nach Bad Segeberg, wo das letzte Fahrzeug gegen 16 Uhr auf dem Marktplatz erwartet wird. Bis zur Siegerehrung um halb sechs sind dort alle Oldtimer zu bestaunen. Die Streckenlänge beträgt etwa 115 Kilometer und auf Durchfahrtkontrollen erhalten die Fahrer Stempel, die bestätigen, dass sie keine Abkürzung genommen haben – was bei einer errechneten Durchschnittsgeschwindigkeit auch keinen Sinn machen würde. Gemeldet haben sich bisher über 100 Jahre alte Pkw, wie die Tin Lizzy von Oluf Lange aus Wyk auf Föhr vom Baujahr 1912 oder der Oakland Torpedo Roadster aus 1911 von Thomas und Marion Degenhardt aus Bargteheide, aber auch Fahrzeuge , die die älteren von uns noch aus ihrer Jugend kennen, wie der Mercedes Benz 230 von Dr. Thomas Bonitz aus dem Jahre 1967. Wie der stellvertretende Vorsitzende des AMSC Segeberg, Rechtsanwalt Dirk Hein, erklärte, sei die Segeberger Oldtimerfahrt in der Szene sehr beliebt, weil die Streckenführung immer durch landschaftlich schöne Gebiete gehe und in den durchfahrenen Orten regelmäßig viele Bürger an den Straßenrändern stehen und die Fahrzeuge bewundern. Auch für Kai Gräper von der SK Südholstein und Marcel Mohr vom Autohaus Senger ist die Oldtimerfahrt ein fester Termin im Jahreslauf, gern unterstützen sie dieses touristische Highlight im Segeberger Sommer. Für die Teilnehmer zählt diese Fahrt für die Pokale der „Oldtimer Trophy Nord“, der ADAC-Schleswig-Holstein.Oldtimermeisterschaft und des „ADAC Classic Revival“ Pokals, die aktuelle Teilnehmerliste, den genauen Streckenverlauf und die Durchfahrtszeiten können Interessierte jederzeit unter: www.amsc-se.de im Internet abrufen.