Polnisches Kulturfest begeisterte die Bad Bramstedter

Viel Traditionelles findet sich in den Kostümen und Tänzen der polnischen Gruppen wieder. Foto: Uwe Straehler-Pohl

Bad Bramstedt(osp) Einem Passanten vom Balkon aus die Hand schütteln – das wird dem kleinen Mädchen aus dem Bad Bramstedter Landweg wohl so schnell nicht wieder passieren. Am Sonnabend stand plötzlich ein Mann mit grünem Hut vor ihr, reichte seine Hand durchs Gitter zu ihr hinauf und ging weiter. Der Stelzengänger gehörte zum Krakauer Straßentheater „Scena Kaleidoskop“, das mit fünf Leuten einen bunten Umzug durch die Bramstedter Innenstadt anführte. Hinter den beiden Clowns und drei Stelzenläufern zog eine ganze Parade über Bleeck, Kirchenbleeck und Landweg. Die Teilnehmer trugen bunte Kostüme, hinten im Zug wurde gesungen und musiziert. Mit diesem fröhlichen Umzug begrüßten die polnischen Gäste ihre Gastgeber: 150 Kinder, Männer und Frauen aus Bramstedts Partnerstadt Drawsko Pomorskie kamen, um in der Rolandstadt das erste „Polnische Kulturfestival“ zu feiern. Auf dem Platz am Bleeck war ein großes Festzelt aufgebaut worden. Tanz und Musik in vielen Variationen und bunten Kostümen bildeten den Schwerpunkt des Kulturfestivals. Schon die Parade morgens machte zwei Stopps, bei denen an der Kirche und beim Wiebke-Kruse-Brunnen gesungen und getanzt wurde. Im Zelt konnten die Besucher dann die Generalprobe für die Aufführungen nachmittags und abends verfolgen: Sieben Gruppen, allein 129 Kinder, Musik von Folklore und Drawsko-Lied über spanische Klänge bis zum „Gangnam Style“. Drawskos Bürgermeister Zbigniew Ptak war glücklich, dass alles so gut lief.