Prinzessinnen und Schelme strahlten beim Umzug um die Wette

Die Mädchen hatten oft das Prinzessinenkostüm gewählt, aber auch Op-Personal und Seemänner mit Wasserpistolen waren auf den Wagen zu bestaunen. Fotos: Matthias Ralf

Bad Segeberg (mtr) Farbenfroh und herzlich präsentierte sich das Kindervogelschießen in Bad Segeberg. Ein ganzer Tag voller positiver Emotionen, lachender Kinder, stolzer Eltern, Wasserspritzen-Spaß und ganz viele Naschis. Tausende Besucher und Teilnehmer machten Schleswig-Holsteins größtes Kinderfest erneut zu einem tollen Ereignis.<EA>Bunte Kostüme und lustige Spiele – auf diese Formel könnte das Kindervogelschießen reduziert werden. Dann würde man dem Fest aber nicht im Ansatz gerecht. Die Hingabe, mit der die Wagen geschmückt, die Spiele vorbereitet und das Rundherum organisiert werden, ist mit nichts zu vergleichen. Unzählige Stunden wurden in die Planung und Umsetzung gesteckt. Heraus kam einmal mehr ein Tag, an dem kaum Wünsche übrig blieben. Im Mittelpunkt standen – wie sollte es auch anders sein – die Kinder. „Es macht total viel Spaß“, sagte Lenard Santino Knobbe aus Bad Segeberg. Der Achtjährige nahm am Spiel der Feuerwehr teil. Laufbereitschaft, Kraft und Geschicklichkeit waren hier gefragt. So war es bei den meisten Aufgaben, die die Lütten zu bewältigen hatten. Geduld mussten sie ebenfalls aufbringen, denn die Warteschlangen vor den Spielstationen waren lang. Über 1000 Kinder nahmen an dem bunten Fest teil. Tausende Schaulustige sahen sich den Umzug durch die Stadt an. Die geschmückten Wagen stellten neben den aufwendig verkleideten Kleinen tolle Hingucker dar. Joline-Elif Kiekbusch (7) und Joris Breede (7) wurden am Abend zum Königspaar gekürt.

Lesen Sie mehr dazu in unserer aktuellen Nord Express Ausgabe.