Sechster Besucher-Rekord in Folge: 388.910 Fans am Kalkberg

Jan Sosniok hat in dieser Saison zum sechsten und letzten Mal den Winnetou verkörpert. Er verkündete nach der letzten Vorstellung seinen Abschied. Foto: hfr

Bad Segeberg. Mit dem sechsten Rekord in Folge endete die 67. Saison der Karl-May-Spiele in Bad Segeberg. 388.910 Zuschauer sahen das spannende und hoch gelobte Abenteuer „Winnetou und das Geheimnis der Felsenburg“ im Freilichttheater am Kalkberg. Am Ende der letzten Vorstellung mischte sich Wehmut in die Freude über das Top-Ergebnis: Jan Sosniok, der sechs Jahre den Winnetou verkörpert hatte, verkündete seinen Abschied. Er möchte sich Kino- und TV-Projekten widmen.

Zum insgesamt zehnten Mal seit ihrer Gründung im Jahre 1952 ist es den Karl-May-Spielen in diesem Jahr gelungen, die Marke von 300.000 Besuchern zu überspringen.

Ute Thienel, Geschäftsführerin der Karl-May-Spiele, bedankte sich stellvertretend für das Gesamtpublikum bei den über 7.500 Zuschauern der Abschlussvorstellung. „Auch beim sechsten Mal in Folge ist so ein Ergebnis etwas ganz Besonders. Das gesamte Team vor und hinter den Kulissen ist einfach überglücklich. Von der ersten bis zur letzten Vorstellung wurde unser Abenteuer ‚Winnetou und das Geheimnis der Felsenburg’ begeistert gefeiert.“

Ute Thienel führt den erneuten Besucherzuwachs in diesem Jahr nicht nur auf das gute Sommerwetter und das rundum gelungene Stück zurück, sondern auch auf den guten Ruf der Karl-May-Spiele, die für ein fesselndes Familientheater stehen. „Die einmalige Atmosphäre des Freilichttheaters, die gelungene Mischung aus Action, Romanik und Humor und das Erlebnis, hautnah dabei zu sein, locken Zuschauer jedes Alters an den Kalkberg.“

Die Vorbereitungen für die 68. Saison haben bereits begonnen. Vom 29. Juni bis zum 8. September 2019 wird die Inszenierung „Unter Geiern – der Sohn des Bärenjägers“ gezeigt.