Segeberger Kulturtage haben dieses Jahr das Motto „Luftsprünge“

Alles wird noch nicht verraten. Aber die Organisatoren haben auch für die vierten SE-Kulturtage ein tolles Programm auf die Beine gestellt Foto: Andrea Hartmann

Kreis Segeberg (ard) Ein großes weißes Zelt auf der Wiese vor dem Kreishaus in Bad Segeberg kündigte es schon an: Von Donnerstag, 14. September, bis Dienstag, 3. Oktober, wird es dort wieder stehen, und dann wird sein Geheimnis gelüftet: Im Rahmen der SE-Kulturtage präsentieren junge Künstler dort ihre Werke. „Was genau das sein wird, verraten wir noch nicht“, sagte Antje Wilkening, Kunstlehrerin aus Bad Segeberg, die das Projekt „Besonders geschützter Raum“ mit acht Künstlerinnen erarbeitet hat. Nur so viel: Es werden Installationen sein zu einem Thema, „das so alt ist wie die Menschheit selbst: Besucher sollen alle ihre Sinne einsetzen, um alles wahrzunehmen“.Bereits zum vierten Mal gibt es die Segeberger Kulturtage, diesmal unter dem Motto „Luftsprünge“ mit 76 Veranstaltungen an 22 Orten. Dabei legen die Veranstalter Wert darauf, Künstler und Orte im gesamten Kreisgebiet darzustellen und den Mitwirkenden reichlich Gelegenheit zum Austausch zu geben, wie Kreispräsident Winfried Zylka betonte. Hans-Jürgen Kütbach, 1. Vorsitzender des veranstaltenden Vereins für Jugend- und Kulturarbeit (VJKA) im Kreis Segeberg, freute sich mit Zylka darüber, dass die Finanzierung der Kulturtage für die nächsten drei Jahre gesichert ist. Der Kreis Segeberg gibt 66000 Euro dazu. Außerdem beteiligen sich mehrere Sponsoren an den Kosten, andere fahren mit Bannern der SE-Kulturtage Werbung auf Autos, Bahn oder Bussen.

Lesen Sie mehr dazu in der aktuellen Ausgabe!