Selbstfahrende Baumspritze war ein echter Eye-Catcher

Um die selbstfahrende Baumspritze anzuschmeißen, muss Michael Siems zunächst Lenkrad und Sitz abbauen, um den Motor per Handkurbel in Gang zu setzen. Foto: Alexander Christ

SCHMALFELD (ACH) Michael Siems aus Fredesdorf ist seit seiner Jugend Fan und begeisterter Sammler historischer landwirtschaftlicher Maschinen: angefangen von Trecker-Veteranen bis hin zu Pflügen und selbstfahrenden Baumspritzen. Eines seiner prächtigsten Exemplare brachte der 47-jährige Fredesdorfer, auch Vorsitzender des Vereins der Treckerfreunde zur Schleppstange zum Szene-Treff des von seinem Verein organisierten Schleppertreffens in Schmalfeld mit. Trotz Dauerregens ließ sich Siems die gute Laune nicht verderben und erklärte den Besuchern und Freunden, wie eine selbstfahrende Baumspritze, Modell Holder Auto Record, gebaut in den 1950er Jahren, funktioniert. „Sie wurde, wie es der Name schon sagt, zur Schädlingsbekämpfung auf Obstbäumen eingesetzt“, sagt Siems. Rund 20 Exemplare davon existieren nach dessen Angaben davon noch bundesweit.

Neben den Expertengesprächen war der traditionelle nächtliche Trecker-Treck mit aufgeblendeten Scheinwerfern der rund 60 Schlepperfreunde über angrenzende Wiesen und Koppeln ein weiterer Höhepunkt der Veranstaltung. Wer Lust hat, sich den zurzeit 15 Mitglieder zählenden Treckerfreunden zur Schleppstange anzuschließen, kann sich bei Michael Siems unter Telefon 0162/6878132 melden. Infos: www.treckerfreundezurschleppstange.jimdo.com.

Lesen Sie mehr dazu in unserer aktuellen Ausgabe!