Sogar Containerschiffe machten im „Wahlstedter Hafen“ fest

Das Nichtschwimmerbecken im Freibad Wahlstedt bot zwei Tage einen sicheren „Hafen“ für zahlreiche Schiffe, die ferngelenkt durchs Wasser kurvten. Sogar ein großes Containerschiff (vorn) war dabei. Foto: Karsten Paulsen

Wahlstedt (hül) Das gab es noch nie: Zahlreiche Schiffe, sogar Containerfrachter, machten im „Wahlstedter Hafen“ fest. Im Nichtschwimmerbecken des Aqua Fun-Freibades der Stadtwerke Wahlstedt war eine komplette Hafenanlage mit Kai und Stegen aufgebaut worden. Dort herrschte für zwei Tage reger Schiffsverkehr. Das 2. Modellbautreffen des Wahlstedter Clubs „RC-Offroad-Team“ geriet zu einer großen Schau mit rund 60 Modellbauern aus allen Teilen Norddeutschlands. Stadtwerke-Geschäftsführer Luzian Roth begrüßte die Gäste mit dem RC-Teamleiter Stefan Liffers an der Spitze. Auch Roth steuerte sein Modell, ein Landfahrzeug, gekonnt über das Offroad-Gelände – bis der Akku seinen Geist aufgab. Der Andrang der Schaulustigen hielt sich aufgrund des gemischten Wetters in Grenzen. Die etwa 600 Besucher hatten freien Eintritt. Einige nutzten die Möglichkeit, im Sprungturmbecken oder in der Halle zu schwimmen. Die ganz kleinen Wasserratten tummelten sich im Babybecken. Auf den Rasen- und Sandflächen des Beachvolleyballfeldes drehten Landfahrzeug-Modelle ihre Runden. Darunter befanden sich Geländebuggys, Trucker, Panzer und Sportwagen. Sogar die kleinen Nachwuchsfahrer hatten einen eigenen Hindernisparcours. In einem Zelt bearbeiteten ferngelenkte landwirtschaftliche Fahrzeuge einen Acker. Die zurzeit 16 Mitglieder des RC-Clubs suchten händeringend nach einem Übungsplatz in oder bei Wahlstedt. Auch die Stadt konnte bisher keinen geeigneten Platz zur Verfügung stellen. Das Problem liege in der Lärmbelästigung von Anwohnern beim Einsatz von Benziner-Modellen, so die Begründung. Vorübergehend üben die Mitglieder in einer Kieskuhle bei Wittenborn. Kontakt bei Stefan Liffers unter Telefon 0172/5476240.