Sonntagsbummel bei frühlingshaftem Wetter

Die Fußgängerzone in Bad Segeberg war gut besucht. Viele Geschäfte lockten mit Rabattaktionen. Foto: mtr

Bad Segeberg. (mtr) „Das Angebot wird gut angenommen. Das Wetter spielt auch mit“, sagt Hubert Lietz, Inhaber von Gefi-Lederwaren. Der Geschäftsmann freute sich, dass viele Kunden das Angebot, am ersten verkaufsoffenen Sonntag des Jahres durch die Bad Segeberger Fußgängerzone bummeln zu können, nutzten.

„Zu Beginn waren noch nicht so viele Kunden da. Jetzt nach dem Mittagessen wird es langsam voller“, erklärt Hubert Lietz. Viele Besucher der Innenstadt nahmen sogar einen weiten Anfahrtsweg in Kauf. „Wir sind extra aus Kiel nach Bad Segeberg gekommen, weil hier heute verkaufsoffener Sonntag ist“, sagt Ingo Kock. „Eigentlich wollten wir nur zu Möbel Kraft. Aber hier in der Innenstadt ist es auch sehr schön“, fügt Christine Kock hinzu. „Deswegen bleiben wir noch etwas länger.“

Bei fast schon frühlingshafter Witterung war die Bad Segeberger Innenstadt gut besucht. Besonders Familien nutzten das Angebot zum gemeinsamen Flanieren und Shoppen. Pia Friedrich aus Bad Segeberg ging mit einer Freundin auf Shoppingtour. „Wir wollen uns ein bisschen umschauen. Ich finde es gut, auch mal am Sonntag einkaufen gehen zu können“, sagt die elfjährige Gymnasiastin.

„Wir wollen in die Rappelkiste und ein Geburtstagsgeschenk besorgen“, sagt Sven Prieß. Der Bad Segeberger war mit seiner Tochter Merle in der Fußgängerzone unterwegs. „Danach wollen wir noch ein bisschen bummeln.“ Sven Prieß freute sich, dass er am freien Sonntag Zeit zum Shoppen mit seiner Tochter hatte. Peter Gehrau-Wittwar war ebenfalls begeistert. „Es ist schön, dass wir heute die Möglichkeit haben, in Ruhe durch die Geschäfte zu gehen“, erklärt der Negernböteler. Ehefrau Meike Wittwar und Tochter Inga waren mit von der Partie. „Mir gefällt das auch sehr gut“, sagt die Elfjährige. In der Woche bleibe oft nicht die Zeit, um mit der Familie einen gemütlichen Einkaufsbummel zu erledigen. Schule, Hausaufgaben, Hobbys, Arbeit und andere Termine machen es meist unmöglich, dass die Familie gemeinsam einen Blick in die Schaufenster werfen und in den Geschäften nach Passendem gucken kann.

Einige mobile Stände sorgten in der Fußgängerzone für das leibliche Wohl der Besucher. Besondere Aktionen, wie es sie bei den vergangenen verkaufsoffenen Sonntagen gegeben hat, wurden diesmal nur sporadisch angeboten. Einige Geschäftsleute lockten die Kunden mit Rabattaktionen in die Läden. „Es ist ein bisschen ruhiger, aber die Leute sind zufrieden und genießen einen gemütlichen Sonntagsspaziergang“, meint Volker Albers, Inhaber des Fachhandels für Kaminöfen Adolf Rohlf & Söhne. So waren am Ende Kunden wie Geschäftsleute zufrieden.

Otto Kröger aus Schackendorf gönnte sich zwischendurch eine Pause. „Meine Frau kauft gerne ein und einer muss das ja alles tragen“, erzählt der 70-Jährige mit einem Grinsen. „Jetzt ruhe ich mich erstmal aus. Dafür sind die Bänke ja da.“ Seine Frau ging für einen Moment alleine auf Shoppingtour. Der Schackendorfer genoss derweil die Sonnenstrahlen, die es zwischendurch mal durch die Wolkendecke schafften.

Adeline Melzner genoss die Zeit mit ihrem Sohn Nikke, der mittlerweile in der Hauptstadt Berlin wohnt. Die Klein Rönnauerin freute sich über die Entwicklung der Kalkbergstadt. „Bad Segeberg hat sich richtig rausgemacht. Wir waren gestern schon hier. Heute wollten wir das gute Wetter nochmal ausnutzen.“