Stacking Weltmeister zeigten ihr Können

Felix Zabock und Finja Hollin aus Quickborn sind Weltmeister im Stacking. Foto: hep

Quickborn. (hep) Becher stapeln ist ein Sport? Und wie! Auf dem Wochenmarkt vor dem Rathaus in Quickborn führte das örtliche Sport Stacking-Team Becher stapeln mit atemberaubender Geschwindigkeit vor. Die beiden amtierenden Weltmeister Felix Zabock und Finja Hollin aus Quickborn waren ebenfalls vor Ort. Ihren Titel hatten sie in diesem Jahr zu Ostern von der Weltmeisterschaft auf Taiwan mitgebracht. So schnell konnten die Zaungäste gar nicht gucken, wie flink und mit fließenden Bewegungen die Becher aufgebaut und wieder gestapelt wurden. Probieren wollte indes kaum jemand wie Klaus Kilian aus Ellerau: „Das ist mir zu schnell.“ Katrin Schliephake aus Quickborn traute sich und ließ sich von Kern erklären, wie der Geschicklichkeits-Sport funktioniert. Mehrere Stapel mit Bechern stehen auf dem Tisch. Mit beiden Händen werden sie in einer bestimmten Reihenfolge zur kleinen Pyramide gestapelt und wieder abgebaut. Schliephake probierte mutig und fand es ganz schön schwer. „Man muss sich schon konzentrieren, das ist ja wie Becherballett“, sagte sie beeindruckt. „Jeder kann es lernen, kann ich nicht, gibt es nicht“, sagte Mario Kern. Die Tätigkeit unterstütze die Lernfähigkeit durch die Verknüpfung beider Gehirnhälften. „Wir vom Stadtmarketing möchten den Wochenmarkt mit Aktionen beleben“, sagte Knud Hansen. Freitags trainiert die Stacking Gruppe von 17-19 Uhr im Haus der Jugend.