Tanzende Nonnen auf der Bühne

Zur Aufführung gehörten viele Massen-Tanzszenen Foto: ro Maschmann Szenenbild Bad Bramstedt, Kurhaustheater, 26.1.2018

Bad Bramstedt. (ro). Eine Halbwelt-Sängerin wird unfreiwillig Zeugin eines Mordes, die Polizei versteckt sie als Zeugin – ausgerechnet in einem Nonnenkloster. Dort bringt sie den Chor des Klosters auf Vordermann und wird natürlich geläutert. Das Ganze mit viel Musik und Tanz, fertig ist das Musical. „Zeig mir den Himmel“ hieß es in Bad Bramstedt, Vorlage war „Sister Act“; allerdings gehört kein Lied aus dem Film zum Musical.

Viel Temperament auf der Bühne, ein Haufen motivierter Tänzer und Darsteller, eingängige Musik und Kostüme in schwarz-weiß und Glitzer: Die Formel ging auf. Drei Vorstellungen gab die Musical Dance Company am Wochenende im Bad Bramstedter Kurhaustheater, alle drei waren ausverkauft. Regie, Choreografie und in der ersten Besetzung die Hauptrolle der Deloris übernahm Company-Chefin Astrid Maschmann; sie ist in Bad Bramstedt als Trainerin beim Tanzclub bekannt, einige ihrer Musical-Darsteller kommen aus Bad Bramstedt zur Kellinghusener Musical Dance Company.

Zuschauer Tim Schäffer aus Kellinghusen lobte die Leistung der Amateur-Darsteller: „Die Schauspieler machen das sehr gut“. Das Singen überließen sie allerdings lieber den Profis: Die Lieder wurden per Playback eingespielt. Thomas Schulz aus Neumünster lobte das Engagement auf und hinter der Bühne: „Da steckt sehr viel Herzblut drin, die haben das ganz toll gemacht.“