Über 400 Menschen unterstützen Florians Kampf gegen den Blutkrebs

Frank Bueschler, stellvertretender Vorsitzender des Vereins HU bewegt ließ sich von Hauptfeuerwehrmann Tobias Runge eine Blutprobe für die Typisierung entnehmen. Foto: Alexander Christ

Kaltenkirchen (ach) Er ist erst neun Jahre alt und hat schon so viele Schicksalsschläge erleiden müssen wie viele erwachsene Menschen in ihrem ganzen Leben nicht. Die Rede ist von dem an Blutkrebs erkrankten Florian Fedi Baccar aus Kaltenkirchen.<EA> Auf dem Gelände der Kaltenkirchener Feuerwehrwache kam es am vergangenen Sonnabend zu einem beeindruckenden Solidaritätsbeweis für Florian. Über 400 Menschen im Alter zwischen 17 und 55 Jahren spendeten im Rahmen einer Typisierungsaktion der Deutschen Knochenmarkspenderdatei, kurz DKMS, einen Teil ihres kostbaren Lebenssaftes, um dem Neunjährigen zu helfen. Unterstützt von den Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr, Mitgliedern des Vereins Henstedt-Ulzburg bewegt, der Fun Arena sowie der Unternehmer-Interessenvereinigung Kaltenkirchener Ring für Handel, Handwerk, Industrie wurden während der fünfstündigen Typisierungsaktion Blutproben entnommen, die nun im Labor auf eine mögliche Stammzellentransplantationsfähigkeit mit Florians Körper untersucht werden. Worte des Danks und der Anerkennung für die freiwilligen Spender fanden die Eltern Stefanie und Ahmed Baccar. „Diese Welle der Hilfsbereitschaft hat uns überwältigt. Selbst wenn für Florian kein geeigneter Stammzellenspender gefunden werden kann, so wird vielleicht ein anderer an Blutkrebs erkrankter Mensch von dieser Aktion profitieren, sofern dessen Gewebemerkmale mit denen des Spenders übereinstimmen“, sagte Stefanie Baccar. Für den Neunjährigen und dessen Eltern würde, falls sich ein geeigneter Spender findet, ein jahrelanger Leidensweg ein glückliches Ende finden.

Lesen Sie mehr dazu in unserer aktuellen Ausgabe!