Wankendorfer steigt bei SH_WLAN ein

Wahlstedts Bürgermeister Matthias Bonse freut sich auf die #SH-WLAN-Kuppel über der Stadt. Nun ist auch die Wankendorfer Baugenossenschaft an Bord. Foto: stm

Wahlstedt. (STM) Die WLAN-Kuppel über Wahlstedt wächst ein großes Stück – denn die Segeberger Zeitung konnte neben der Stadt einen weiteren gewichtigen Partner für das Projekt #WAHLSTEDT an Bord holen: die Wankendorfer Baugenossenschaft. Das Unternehmen ist der mit Abstand größte Vermieter der Industriestadt und wird mit seinen Gebäuden dazu beitragen, das kostenlose Internet lückenlos zu verbreiten.

Im April hatten Bürgermeister Matthias Bonse und SZ-Geschäftsführer Sven Fricke gemeinsam mit dem Internet-Anbieter Addix das Vorhaben in der Begegnungsstätte vor vollem Haus präsentiert. Wer diese Veranstaltung verpasst hat, bekommt nun eine zweite Gelegenheit, sich über die Versorgung mit #SH_WLAN zu informieren: am Donnerstag, 7. Juni, von 17 bis 19 Uhr in der Poul-Due-Jensen-Schule. Dort erfahren die Besucher, wie sie schnell und unkompliziert in das neue WLAN-Netz kommen – und was sie selbst dafür tun können, die unsichtbare Kuppel noch besser zu machen. Rund 100 Antennen müssen in Wahlstedt montiert werden, um die gesamte Stadt mit #SH_WLAN abzudecken – auch in den Wohngebieten, die vermehrt am Ortsrand liegen. Dort suchen Stadt und Segeberger Zeitung Hauseigentümer, die sich dieser guten Sache anschließen. Ihr Beitrag: die Bereitschaft, eine Antenne auf dem Dach zu errichten, und etwas Strom zu deren Betrieb. Und schon versorgen sie sich und ihr näheres Umfeld mit dem Internet-Zugang.

Die Abdeckung des Wahlstedter Zentrums mit #SH_WLAN ist durch die Kooperation mit der Wankendorfer Baugenossenschaft bereits zu einem Großteil sichergestellt, wie Geschäftsführer Sven Fricke sagt. „Wir bringen es dank der Wankendorfer auf 80 Prozent der Innenstadt und des näheren Umfeldes. Das ist ein wunderbares Zwischenergebnis.“ Die Baugenossenschaft vermietet in der Industriestadt knapp 1100 Wohnungen, wie Vorstandsmitglied Dr. Ulrik Schlenz im Gespräch mit der Segeberger Zeitung erklärte. „Wahlstedt ist einer unserer Kernstandorte.“ Insgesamt verfügt die Wankendorfer über rund 8300 eigene Wohnungen. Schlenz verweist auf das Firmenmotto: „Für die Menschen im Land.“ Damit verbindet er auch das Engagement bei #WAHLSTEDT. „Wir machen uns auch als Unternehmen auf, uns digital zu verändern. Daher ist die Idee bei uns gleich auf Begeisterung gestoßen. Das kostenlose WLAN kommt ja den Menschen in Wahlstedt zugute – auch unseren Mieterinnen und Mietern.“ Das Gespräch mit Geschäftsführer Fricke gebe Anlass zur Hoffnung, dass sich die Pläne zügig realisieren lassen, sagt Schlenz. „Wir sind beide optimistisch, dass das zeitnah passieren kann. Wir haben ja nur die Antennen zu installieren und den Strom zur Verfügung zu stellen. Das geht jetzt los!“ Auch der SZ-Geschäftsführer ist froh, mit der Wankendorfer Baugenossenschaft einen großen Schritt in Richtung des Ziels zu tun, ganz Wahlstedt ein kostenfreies Internet zur Verfügung zu stellen. Die nächste Herausforderung werde nun sein, weitere Teile des Stadtgebiets unter die Kuppel zu bekommen. „Wir werden schon sehr bald Kontakt mit den Wahlstedter Industriebetrieben aufnehmen“, kündigt Fricke an. Er kann sich gut vorstellen, dass auch deren Firmenleitungen nach den guten Beispielen von Stadt und Wankendorfer Baugenossenschaft ein Interesse daran haben, an #WAHLSTEDT mitzubauen.