Windkraft und Sonnenenergie zum Ausprobieren

Mika und Maximilian probieren unter Anleitung von Andreas Merkle und beobachtet von Marc Fischer, Geschäftsführer der Stadtwerke Bad Bramstedt, wie ein Wasserkraftwerk im Kleinen funktioniert. FOTO: GUG

HITZHUSEN. (GUG) Die Natur ist unser wichtigstes Gut, das sollen schon die Kinder in den Grundschulen lernen. Die Deutsche Umwelt-Aktion (DUA) wurde 1958 mit der Aufgabe gegründet, den Gedanken des Naturschutzes in den Schulbereich zu tragen. Seit dieser Zeit führen Umweltbeauftragte Umweltunterricht in Kindergärten, Grundschulen und weiterführenden Schulen zu verschiedenen Themen durch. Umweltgerechtes Handeln soll so gefördert werden. Umweltexperte Andreas Merkle von der DUA kam deswegen an die Grundschule nach Hitzhusen. Er zeigte den Schülern spielerisch und praktisch die Zusammenhänge von Umwelt und Energie, und gab Informationen über Umweltbelange, um das ökologische Bewusstsein bei den Kindern zu erweitern. Die Stadtwerke Bad Bramstedt engagieren sich seit Jahren für eine bessere Umwelt und Energie-Aufklärung bei Kindern und sind Sponsor für dieses Projekt an allen Grundschulen im Schulverband Bad Bramstedt. „Ich bin hier, damit ihr Energie erleben und verstehen könnt“, stellte Andreas Merkle sich vor. Für die 18 Kinder der 4b und ihre Lehrerin Rebecca Schlüter war das eine spannende Unterrichtseinheit. Im Pantomimenspiel ließ Andreas Merkle die Kinder verschiedene Haushaltsgeräte vorführen. Mit einer kleinen Dampfmaschine brachte Merkle eine Glühbirne zum Leuchten und erklärte den Kindern das Prinzip der Dampfmaschine. Es kamen auch Fragen auf, etwa ob der Dampf gefährlich wäre. Die perfekte Überleitung für den Umweltbeauftragten für das nächste Thema: saubere Energie durch Wind, Sonne oder Wasser. Zum besseren Verständnis hatte er kleine Windmühlen, Solarzellenautos sowie eine helle Glühbirne und eine kleine Turbine mit Wasserspritze dabei. „Das ist mal etwas ganz Anderes, das hat Spaß gemacht“, meinten Finn und Bennet.