Zehn Jahre Dorfkultur – Live-Musik, Lesungen, Ausstellungen

Die Gruppe Workers in Songs kommt im Apri für einen Auftritt in die Gemeinde. FOTO: HFR

Klein Gladebrügge (pks) „Ich war selbst überrascht, dass es schon zehn Jahre sind“, gibt Arne Hansen zu. Doch da der Bürgermeister selbst bei seinem Amtsantritt im Jahre 2008 diese neue Idee in seiner Gemeinde initiiert hatte, ist es nicht verwunderlich: Die zweite Amtsperiode von Hansen fällt mit dem zehnjährigen Jubiläum der Dorfkulturreihe zusammen.

Im Mai wird der amtierende Bürgermeister sich der Wahl zu einer möglichen dritten Amtsperiode als Bürgermeister stellen. So oder so wird die beliebte Kulturmischung aus Musik, Lesungen und Ausstellungen natürlich schon fortgesetzt. Traditionell erwartet die Besucher von nah und fern wieder vier Veranstaltungen im Feuerwehrgerätehaus der Nachbargemeinde von Bad Segeberg. „Meine Idee war damals den Klein Gladebrüggern und allen Interessierten die Möglichkeit zu verschaffen, in familiärer Atmosphäre, möglichst barrierefrei, also auch ohne Kosten, eine Vielfalt an Kultur erlebbar zu machen und den hiesigen Künstlern eine Bühne zu bieten“, erinnert sich Hansen.

Treffpunkte schaffen

Da es in Klein Gladebrügge – wie in so manchen Gemeinden des Kreises Segeberg – keine natürlichen Treffpunkte mehr wie Läden oder größere Lokalitäten gebe, sei es um so wichtiger, solche Orte für die Einwohner zu schaffen. Diese Idee wurde zum Erfolgsmodell. Waren es in den Anfängen vor allem Künstler aus dem Umkreis, die sich über einen Auftritt in sehr familiärer Atmosphäre ohne Bühne freuten, sind es mittlerweile auch regionale und überregionale, bekannte und sogar ausländische Interpreten, die bei Arne Hansen und der Gemeindevertretung für einen Auftritt in der Dorfkulturreihe anfragen. Bei den Besuchern mischen sich neben „Einheimischen“ zum größeren Teil Männer, Frauen und Kinder aus dem Umland.

Freier Eintritt für alle

Das Besondere an den Veranstaltungen ist auch – sie kosten keinen Eintritt. Mit einem Vorschuss aus der Gemeindekasse, denn alle Künstler erhalten eine fest Gage, refinanzieren sich die Events im Wesentlichen durch den Getränke- und Speisenverkauf sowie durch Spenden. „Inzwischen ist das Feuerwehrhaus auch ein Ort wechselnder Ausstellungen, so dass man durchaus von einem kleinen kulturellen Zentrum sprechen kann“, sagt Hansen stolz. Dabei waren schon die 20-köpfige Swingtime Bigband aus Bad Segeberg, die den Raum fast zum Bersten brachte, das German Marimba Duo, das mittlerweile international bekannt ist, immer wieder die Tüdelband aus Hamburg, die ebenfalls Wurzeln im Kreis Segeberg haben, die Paukeros mit Mirko Ohling und Jan Simowitsch und Joy Bogart, die immer für eine ganz besondere Stimmung sorgen und deren künstlerischen Werdegang Hansen und seine Mitstreiter mitverfolgen konnten.

Künstler aus dem Norden

In diesem Jahr tritt erstmalig eine Gruppe aus dem Nachbarland Dänemark auf. Die „Workers in Songs“ ist eine Folk ‘n‘ Country Band aus der dänischen Metropole, die aus den fünf Freunden Jonas Skovlykke Jensen, Morten Dehn, Ulrik Tarps Merrildgaard, Michael Moeller und Morten Krogh besteht. Die Band zeichnet sich mit einer ureigenen skandinavischen Version der Country-Musik aus, der sie europäische Folk-Elemente und Anleihen aus Blues und Rockabilly hinzufügen. Die Dänen sorgen am 28. April ab 20 Uhr für gute Stimmung. Die Indi-Folk-Gruppe Half Way Station wird den Besuchern aus nah und fern vorher musikalisch einheizen.

Nach dem Auftaktkonzert mit Liza&Kay am 14. Januar und den Workers in Songs im April, gastieren noch der wohl bekannteste Bio-Bauer Schleswig-Holsteins, Matthias Stührwoldt, und die Lübecker Band Bluesm@il im Feuerwehrgerätehaus in Klein Gladebrügge.

Am 22. September liest der Autor aus dem Nachbarkreis Plön, der schon des Öfteren zu Gast in der Gemeinde war, aus seinen Büchern. 2003 erschien sein erstes Buch „Verliebt Trecker fahren“ mit einer Auflage von 500 Exemplaren. Inzwischen sind über zehn Bücher mit Geschichten, ein Gedichtband und zwei Hörbücher erschienen, mit einer Gesamtauflage von über 50.000 Exemplaren. Am 24. November ist dann Bluestime. Die Lübecker Band Bluesm@il präsentiert seit 1998 leidenschaftlich und gekonnt unverfälschten Blues und dessen Lebensgefühl auf Liveauftritten in Clubs und auf Festivals. Die vier Botschafter des Blues sind Klaus Hoffmann am Schlagzeug , der Lübecker Gitarrist und Gründer der Band Alfons Krause, Rüdiger Voigt und Ulrich Axler.

Weitere Informationen gibt es online unter www.klein-gladebruegge.de