Ehrung für 35 Jahre Arbeit im Vorstand

35 Jahre lang war Dieter Prahl ehrenamtlicher Beauftragter für das Deutsche Sportabzeichen im Kreis Segeberg. Nun – nicht mehr im Amt – wurde er dafür vor vielen Wegbegleitern geehrt. Foto: dlf

Högersdorf. Nach 35 Jahren und fünf Monaten hat Dieter Prahl den Weg in den Ruhestand angetreten. Bei einem Treffen in Högersdorf verabschiedeten Ehrenmitglieder und Vorstand des Kreissportverbandes sowie langjährige Wegbegleiter den früheren Geschäftsführer, der aus der Sportlandschaft des Kreises Segeberg kaum wegzudenken ist. 

KSV-Vorsitzender Holger Böhm zeigte sich berührt und stolz zugleich, Dieter Prahl im Namen des Vorstands zum Ehrenmitglied des Kreissportverbandes Segeberg ernennen zu dürfen. Mit einem gemeinsamen Essen in den Holsteiner Stuben ließen die Anwesenden im Beisein von Dieter Prahls Ehefrau Kathrin viele Stationen und Anekdoten aus über 35 Jahren Verbandsgeschehen Revue passieren. Dazu trugen insbesondere Ehrenmitglied Dorothea Schubert, Dr. Günther Wolgast sowie der Ehrenvorsitzende Hans Siebke bei. „Ein Glücksgriff“ sei es gewesen, so Siebke, dass der Handballer des MTV Ahrensbök Dieter Prahl 1983 auf eine Stellenanzeige des KSV geantwortet habe. Darin suchte man nach einer zuverlässigen und umsichtigen Persönlichkeit, die allein die Geschäftsstelle betreuen und auch die Schreibmaschine sicher beherrsche. „Mit den Jahren hat es viele Veränderungen gegeben, so Holger Böhm. Mike Lehmann wurde als Sportlehrer für den Bereich der Aus- und Fortbildung eingestellt, später kam Kerstin Wedemeyer als Mitarbeiterin hinzu, die in der Verwaltung insbesondere im Bereich der Deutschen Sportabzeichen unterstützte. „Die Schreibmaschine, wenn auch zuletzt in der elektrischen Variante, ist immer noch da“, so Böhm mit einem Lächeln.

Von A wie Abzeichen bis Z wie Zuwendungsantrag – auf alles habe Dieter Prahl stets eine Antwort gehabt. Und jeder der über 200 Sportvereine hatte irgendwann mal mehr mal weniger direkten Kontakt zu ihm: „Du warst Dir nie zu schade, die für Ehrenamtler oft schwer zu verstehenden Richtlinien auch ein zweites oder drittes Mal in langen Telefonaten zu erläutern – immer im Sinne des Sports. Du warst mehr als ’nur‘ der Geschäftsführer“, so Böhm. 

„Ich habe eigentlich nur meinen Job gemacht“, sagte Dieter Prahl angesichts der rückwirkend zum 1. März 2019 ausgesprochenen Ehrenmitgliedschaft. Den aber, da waren sich alle Anwesenden einig, habe Dieter Prahl mehr als 100-prozentig erfüllt. Denn der heute 67-Jährige verband den Beruf auch mit dem Ehrenamt, war als „Mister Sportabzeichen“ Kreisbeauftragter für den Breitensportorden, stattete vielen Vereinen Besuche ab und ergriff Initiative dort, wo andere nicht weiter wussten, etwa beim Etablieren eines Sportangebots für Migranten.

Dieter Prahl wird den KSV und insbesondere seinen Nachfolger Sven Neitzke noch stundenweise unterstützen und einweisen. 

Goldene Ehrennadel für Norbert Spahr

Der Kreissportverband Segeberg hat Norbert Spahr, den Vorsitzenden der Sülfelder Schützengilde von 1888, mit der Goldenen Ehrennadel ausgezeichnet. Damit würdigt der Dachverband des organisierten Sports im Kreis Segeberg das langjährige und tatkräftige Engagement des 64-Jährigen für den Sport und insbesondere den Schießsport. Seit 1994 ist Norbert Spahr Chef der Sülfelder Schützen. „Norbert Spahr opfert einen großen Teil seiner Freizeit für seinen Verein und für seine Sportart“, lobte der KSVVorsitzende Holger Böhm während des Schützenballs der Sülfelder Gilde.