Ein Picknick für alle

Mit einer Menge Unterstützern laden Daniel Johannsen (vorne von links) und Dr. Wolfgang Arnhold am Sonntag, 5. Mai, zur „Inklusiven Langen Tafel“ an der Bad Segeberger Seepromenade ein. Foto: dsn

BAD SEGEBERG (DSN). Menschen mit und ohne Behinderung sind am kommenden Sonntag, 5. Mai, zur langen Tafel an der Promenade des Großen Segeberger Sees eingeladen. 

Mehrere Organisationen unter Federführung der Lebenshilfe veranstalten am Sonntag, 5. Mai, von 14 bis 17 Uhr eine 200 Meter lange „Inklusive Lange Tafel“. Anlass ist der Europäische Protesttag zur Gleichstellung von Menschen mit Behinderung, so Wolfgang Arnhold, Koordinator vom Netzwerk Inklusion Kreis Segeberg 2.0 bei der Lebenshilfe Bad Segeberg. Im vergangenen Jahr habe die Aktion 2500 Menschen erreicht, Gespräche an den Tischen ermöglicht und bei Spielen Kontakte zwischen Menschen mit und ohne Behinderungen hergestellt. Gesponsert wird das Event von der Aktion Mensch mit 5.000 Euro. Bezahlt werden davon unter anderem das Honorar der zweiköpfigen Theatertruppe „Spätschicht“ und des Duos „Lutopia-Orchestra.“

Für internationale Küche sorgen Flüchtlinge aus der Gemeinschaftsunterkunft Schackendorf, die vom Rotary-Club Segeberg betreut werden. Auch der Verein Alleineinboot will seine Mitglieder motivieren, zu Hause Gekochtes mit anderen zu teilen. Kaffee und Kuchen gibt es beim Kneipp-Verein, der darüber hinaus Wassertreten für Jung und Alt anbietet.  Behinderte wie Nichtbehinderte können zwischen den Bäumen klettern und sich über die Arbeit des Ergon Ausbildungszentrums für Ergotherapie Bad Segeberg informieren. Der Service-Club Round Table 148 finanziert Kunststoffbälle, in denen Kinder über den See laufen können. Die Lebenshilfe selbst bietet Informationen zum Thema Inklusion. Außerdem zeigt eine inklusive Line-Dance-Gruppe ihr Können. An einer Wunschwand können Vorschläge zum inklusiven Zusammenleben in Bad Segeberger geäußert werden.