Bad Segeberg entwickelt sich positiv

Bürgervorsteherin Monika Saggau (links) und Bürgermeister Dieter Schönfeld ehrten Kirsten Tödt (2.v.li.) und Karin Am Wege für besonderes Engagement. Foto: mtr

Bad Segeberg. (MTR) Ungeklärte Fragen rund um die Finanzierung und Umsetzung anstehender Bauprojekte bereiten dem Verwaltungschef zwar Sorgen, insgesamt sieht Bürgermeister Dieter Schönfeld die Entwicklung der Stadt Bad Segeberg aber positiv. Im gut gefüllten Bürgersaal des Rathauses wurde auf Erreichtes zurück- sowie auf die zukünftigen Aufgaben vorausgeblickt. Hinzu kamen Ehrungen für besonders verdiente Bürger.

„Ein herzliches Willkommen und herzlichen Dank für Ihre Teilnahme, mit der Sie Ihre Verbundenheit zur Stadt bekunden“, mit diesen Worten begrüßte Dieter Schönfeld die Besucher im Bürgersaal. Der Bürgermeister lobte die gute Zusammenarbeit mit Abgeordneten des Bundes- und des Landtages sowie den benachbarten Behörden und Institutionen. Schönfeld sprach den vielen Ehrenamtlichen, die sich uneigennützig für die Stadt einsetzen, ein großes Dankeschön aus. „Die ehrenamtlichen Helfer leisten einen unverzichtbaren Beitrag zur Lebensqualität in unserer Stadt.“

„Ein besonderes Erfolgserlebnis bescherten uns erneut die Karl-May-Spiele“, sagte Schönfeld. „Zum sechsten Mal in Folge gab es wieder einen Zuschauerrekord.“ Auch in finanzieller Hinsicht sei das gute Ergebnis für die gesamte Entwicklung der Stadt von Vorteil. Beim Projekt „Barrierefreie Stadt“ seien Fortschritte erkennbar. „Bisher wurden rund 250 Handlungsfelder ermittelt, von denen knapp die Hälfte schon erledigt ist.“

Obwohl die Stadt einige Erfolge aufzuweisen habe, sei die Liste für Bauinvestitionen immer noch sehr lang. Der Um- und Anbau des Feuerwehrhauses, die Sanierung des Hallenbades und Investitionen in die Schulen seien dabei die größten Posten.

Bürgervorsteherin Monika Saggau ging in ihrer Rede ausdrücklich auf das neue Kulturzentrum „WortOrt“ ein. „Nicht nur Bücherei, Archiv, Touristinfo und Kita finden darin Platz, auch ein Veranstaltungsraum für 80 Personen“, sagte Saggau. „Da ist etwas ganz Wunderbares geschaffen worden.“ Die Gründung der Segeberger KulturTafel e.V. wurde von der Bürgervorsteherin ebenfalls begrüßt. Der Verein ermöglicht Menschen mit geringem Einkommen, am kulturellen Leben teilhaben zu können.

Für besonderes Engagement wurden Kirsten Tödt und Karin Am Wege geehrt. Kirsten Tödt blickt auf 20 Jahre ehrenamtliche Tätigkeit in der Stadtvertretung zurück. Karin Am Wege setzt sich seit vielen Jahren für die Belange von Senioren in Bad Segeberg ein. Die Ehrung für den Sportler des Jahres ging an Robin Hamann. Der 18-jährige gehört seit 2011 dem Segeberger Ruderclub an. Im vergangenen Jahr wurde Robin Hamann Vierter bei den Deutschen Jugendmeisterschaften der Junioren im Vierer und Achter.