Harald Krilles Geburtstagswunsch: Ein Kulturverein für Trappenkamp

Die Kinder aus dem Kindergarten Pusteblume erfreuten Trappenkamps Bürgermeister Harald Krille mit dem Geburtstagsständchen „Wie schön, dass du geboren bist“. Foto: dsn

TRAPPENKAMP. Wenn jemand 500 Euro aus dem eigenen Portemonnaie für eine gute Sache spendiert, muss sie ihm schon wichtig sein. Harald Krille ist sie wichtig – die Kunst und Kultur in Trappenkamp und seinen Nachbargemeinden. Der Bürgermeister Trappenkamps und Amtsvorsteher spendierte zu seinem 60. Geburtstag einen halben Tausender für die Gründung eines Kulturfördervereins – unter der Bedingung, dass zehn Mitbürger sich diesem Verein maßgeblich anschließen.

„Kunst und Kultur tut uns allen gut, davon können wir noch mehr haben“, erklärte Krille. „Unsere Infrastruktur ist fast top. Was uns fehlt, ist Kunst und Kultur.“ Dabei denke er nicht nur an Trappenkamp. „Wir könnten wechselweise in den Ortschaften Veranstaltungen machen.“ Bei diesen sollte kein Eintritt erhoben werden, damit niemand wegen eines knappen Geldbeutels ausgeschlossen wird.

Die Kinder der Kita Pusteblume intonierten passend: „Wie schön, dass du geboren bist.“ Anerkennenden Applaus gab es für Krilles Kulturidee auch von der Leiterin der Kreismusikschule Christine Braun, die mit ihrer Querflöte und Pianistin Zaure Salikova das Fest musikalisch umrahmte.

Harald Krille hofft nun, dass weitere Kulturfreunde seine Idee unterstützen. dsn.