Drachentanz am Himmel, Budenspaß am Boden

Ein Weißer Hai – fast in Originalgröße – und mit weichen Zähnen flog auch am Himmel. Foto: gug

Kisdorf/Henstedt-Ulzburg.  „Das wird mit jedem Mal besser hier“, meinte Christine Richter zu dem Drachenfest, dem mittlerweile großen Familien- und Volksfest, das die Fun Arena Henstedt-Ulzburg und der Verein Henstedt-Ulzburg Bewegt gemeinsam in Kisdorf organisieren. „Wir sind jedes Jahr hier. Am Anfang waren es nur ein paar Drachen und Buden, in denen man etwas essen konnte. Mittlerweile gibt es hier so viel zu sehen und zu erleben. Das ist richtig toll hier”, sagte die Henstedt-Ulzburgerin, die mit Mann und Kindern gekommen war. 

Silvia und Holger Jakobs aus Kisdorf stellen seit sechs Jahren ihre Wiesen und das Hofgelände für zwei Tage Volksfest mit sehr abwechslungsreichem Programm zur Verfügung. 

Drachenbauer Carsten Kiehn aus Norderstedt gefällt es hier ganz besonders gut. „Es ist so schön familiär geblieben. Wir haben jede Menge Platz und auch gleichmäßigen Wind, um unsere Drachen fliegen lassen zu können”, erklärte Kiehn. 

<SN,1,0,12>Der Drachenbauer Carsten Kiehn hat selbst ungefähr um die 200 Flugdrachen. Ganz so viele besitzen Sabine Krohn und Sonja Höhne aus Bad Bramstedt noch nicht. Sie ließen an einer langen Leine Würmer und Drachen in Spermien-Form zusammen fliegen. „Da kann auch jeder etwas anderes daraus sehen, ganz wie man möchte“, meinten die beiden lachend. Beide kommen gerne hierher, weil „das Event immer so super organisiert ist“, wie die beiden finden. 

Der Fantasie bei den Drachen waren keine Grenzen gesetzt. Ein dicker, lila Kugelfisch teilte sich die Leine mit einem schwarzen Teddy und hatte zeitweise Mühe, genug Luft für den Auftrieb in sein Maul zu bekommen. Ein riesiger, gelber Hein Blöd in Ringelpulli schwebte ganz allein ohne Kapitän Blaubär am Himmel zwischen buntem Manta und lustigen Pferden. Dänische Drachenbauer ließen den Dannebrog an ihrem Drachen mit flattern. Zwischen Pauli, dem Maulwurf aus der Kinderserie, und einem grünen Papagei schwebte ein Weißer Hai, begleitet von bunten Pilotfischen, und unter ihm ein Tiefseekalmar und Kugelfisch. Erbauer dieser eindrucksvollen Drachen ist Wolfgang Schimmelpfennig, einer der talentiertesten Drachen-Konstrukteure Deutschlands, der zum ersten Mal mit dabei war. „Ich wollte schon lange einmal hierher kommen und nun hat es endlich geklappt“, freute er sich. Der Hamburger hat etliche Bücher über den Drachenbau geschrieben und schon selbst am Strand auf der dänischen Insel Fanö ein Drachenfest organisiert. Gegen all die bunten, großen Drachen am Himmel erschien der Greifvogel aus einfacher Plastikfolie und überkreuzten Holzstangen von Florian Ahlbeck aus Kaltenkirchen eher unscheinbar, aber er hatte einen ganz besonderen, schon antiquierten Charme. „Den haben wir beim Aufräumen im Keller gefunden, noch original verpackt. Meine Frau hat den mal vor 15 Jahren geschenkt bekommen”, erzählt er. 

Besonders gut kam der Mittelaltermarkt mit den vielen verschiedenen Ständen, dem Lagerleben und Kostümen bei den Besuchern an. „Das ist doch eine gute Kombination, wirklich für jeden ist etwas dabei bei diesem Fest und es kostet keinen Eintritt“, schwärmte Marc Lehmann aus Itzstedt, der mit Frau Katja und Sohn Dominik gekommen war. Bei der Freien Pfadfinderschaft Nordland konnten Besucher Stockbrot am Lagerfeuer backen und dabei den Schwertkämpfern aus Kellinghusen bei ihren Schaukämpfen zuschauen. Das Gewitter am späten Nachmittag brachte nur eine kurze Unterbrechung, bevor es mit der Open-Air-Schlagerparty am Abend weiterging. „Mit den Jahren ist es hier wirklich gewachsen. Wr freuen uns, dass so viele Vereine und Firmen dabei mitmachen, damit es ein schönes, buntes Fest für alle wird”, sagte Frank Bueschler vom Vorstand des Vereins Henstedt Ulzburg Bewegt.