DRK-Kindertagesstätte nimmt Betrieb auf

Ausgewählte Vertreter aus der Politik und vom DRK besichtigten die neue DRK-Kindertagesstätte am Zeisigring kurz vor der Eröffnung. Foto: Stadt Kaltenkirchen

Kaltenkirchen. Die DRK-Kindertagesstätte im Zeisigring nimmt am 1. März mit zunächst drei Gruppen, zwei Krippengruppen und einer Elementargruppe, und sechs pädagogischen Fachkräften ihren Betrieb auf. Bis Ende des Jahres sind vier Krippengruppen mit je zehn Kindern und zwei Elementargruppen mit je 22 Kindern vorgesehen. „Die Stadt wächst und somit auch die soziale Infrastruktur“, erklärt Bürgermeister Hanno Krause (Foto, rechts), der zusammen mit Andrea Zielinski, Geschäftsführerin der DRK-Kindertagesstätten Segeberg gGmbH (Foto, v.li.n.re.) , Petra Dibbern, Leiterin Fachbereich Bildung, Familie und Sport, Julia Schallat, Leiterin der neuen Kita, Bauleiter Frank Mißling, Susanne Steenbuck, Vorsitzende des Jugend-, Sport- und Bildungsausschusses, Bürgervorsteher Hans-Jürgen Scheiwe und Architektin Asli Baby die Kita besuchte. 

Die neue DRK-Kita ist Teil der familienfreundlichen Stadtentwicklung, so Bürgermeister Hanno Krause bei der Besichtigung. „Eine bedarfsgerechte Kinderbetreuung gehört zwingend dazu, wohnortnah und deshalb direkt im neuen Wohngebiet. In Kaltenkirchen wird der Anspruch auf einen Betreuungsplatz in einer Kindertagesstätte erfüllt. Darauf sind wir alle stolz“, so Krause.

Erforderlich wurde der Bau einer neuen Kindertagesstätte durch die Erschließung des Entwicklungsbaugebietes B-Plan Nummer 18 „Lindrehm-Süd“. Auf dem ehemaligen Krankenhausgelände erstellt die Deutsche Reihenhaus AG seit 2016 über vier Jahre verteilt insgesamt 166 günstige Reihenhäuser, die insbesondere für junge Familien attraktiv sein werden. Durch diese Erschließung ist eine zusätzliche neue Kindertageseinrichtung mit Krippen- und Elementargruppen notwendig, um den Rechtsanspruch der Eltern auf einen Betreuungsplatz für Kinder ab einem Jahr bis zum Schuleintritt sicherzustellen.

„Unser Auftrag ist es, über eine bestimmte Lebenszeit, die die Kinder in unserer Kindertagesstätte verbringen, alles zu tun, dass wir jedes Kind in seiner besonderen Persönlichkeit wahrnehmen, annehmen und unterstützen. Und diese Aufgabe erfüllen wir gerne“, so die Geschäftsführerin der DRK-Kindertagesstätten Segeberg gGmbH, Andrea Zielinski. Ab dem 1. März werden insgesamt 838 Elementarplätze, 278 Krippenplätze und 370 Hortplätze in Kaltenkirchen angeboten.