Ein Heft voll bunter Urlaubsträume

Sie stellten die neue Ferienland-Broschüre für das Jahr 2020 im Hotel Residence in Bad Segeberg vor: Beisitzer Karl-Heinz Schulz (von rechts) vom Fremdenverkehrsverein, der städtische Sachgebietsleiter Dirk Gosch, Vereinsvorsitzende Sandra Sick und Layouterin Birte Behrens. Foto: stm

Bad Segeberg. Vor den Fenstern herrschte trist-regnerisches Novemberwetter – aber im Hotel Residence machte sich Vorfreude auf die Urlaubssaison 2020 breit: Der Fremdenverkehrsverein Bad Segeberg und Umgebung stellte das „Urlaubsmagazin 2020“ vor. Auf 88 Seiten erfahren Leser alles, was sie für eine entspannte Zeit im Segeberger Ferienland wissen müssen. 30.000 Exemplare des druckfrischen Heftes werden verteilt. Die Nachfrage nach dem Magazin sei ungebrochen, erklärt Vorsitzende Sandra Sick. „Die Urlauber haben gern noch was in der Hand.“ Allerdings werde auch die digitale E-Paper-Ausgabe, die unter anderem auf den Internetseiten www.badsegeberg.de und www.ferienland-bad-segeberg.de heruntergeladen werden kann, gut genutzt.

Vielfalt des Ferienlandes wird abgebildet

Auf der Titelseite ist nach einem Jahr Pause Winnetou zurück. Bei der Ausgabe 2019 war auf den Apachenhäuptling verzichtet worden, weil Jan Sosniok seinen Abschied genommen hatte, aber Alexander Klaws bei Drucklegung noch nicht verpflichtet war. Diesmal aber sitzt der Musicalstar auf Vorder- und Rückseite des Magazins im Sattel und wirbt für das neue Abenteuer „Der Ölprinz“. Den bewährten Schwerpunkt Karl-May-Spiele habe man für das Cover gewählt, „weil es erfahrungsgemäß gut ankommt, ein Eyecatcher ist und sofort nach dem Heft gegriffen wird“, sagt Sandra Sick. Neben dem Freilichttheater am Kalkberg werde aber bewusst die Vielfalt des Ferienlandes abgebildet: mit idyllischer Pferdekoppel, einer Radwanderung im Grünen und einem planschenden Kind im Wasser.

Für Einheimische und Gäste interessant

Das Heft ist längst wesentlich mehr als das reine Gastgeberverzeichnis von einst mit den Adressen der privaten Vermieter der Region – wobei: Die kommen natürlich auch vor. Hier freut sich die Vorsitzende besonders, dass immer mehr Anbieter ihre Annonce mit einem Foto garnieren. Interessant ist das Magazin jedoch nicht nur für Gäste, sondern auch für Einheimische. Dafür sorgen allein schon Ausflugstipps zu Badestellen, Landcafés, Hofläden, Kulturangeboten und vielem mehr. Auch reizvolle Routen für Radfahrer werden vorgeschlagen. Die Mittelseite, die einen Stadtplan bietet, lässt sich leicht herausnehmen. Neu ist eine Doppelseite, die vom Netzwerk Inklusion gestaltet worden ist. Die Schrift ist spürbar größer abgedruckt als auf den anderen Seiten und weitgehend in einfacher Sprache gehalten. Ausgebaut wurde zudem eine Seite mit speziellen Tipps für Kinder. Eine echte Fleißarbeit war auch ein Kalender, bei dem bereits jetzt 231 Veranstaltungen für die kommende Saison vermerkt sind. Nicht vergessen wurde auch die Stadt Wahlstedt mit ihrem Kleinen Theater.

Hefte liegen an vielen Orten öffentlich aus

Die Verteilung des Heftes wird wesentlich von Karl-Heinz Schulz gesteuert. Der Beisitzer im Vorstand des Fremdenverkehrsvereins weiß genau, wo die Hefte besonders begehrt sind. So werden von den 30.000 Magazinen rund 5000 Stück bei der Hamburger Reisemesse und auf der Grünen Woche in Berlin verteilt sowie in der Bad Segeberger Tourist-Information im komplett umgebauten „WortOrt“-Gebäude, Oldesloer Straße 20, ausgelegt. Die restlichen 25.000 Hefte liegen bei Möbel Kraft (30 Prozent), in Lebensmittelmärkten wie Edeka, Penny und Famila (32 Prozent), in den Segeberger Kliniken (18 Prozent) und in Tankstellen (20 Prozent). Hier und da kommen weitere kleine Verteilstellen hinzu.

Laut städtischem Sachgebietsleiter Dirk Gosch wurden von Januar bis August 2019 genau 151.062 Übernachtungen von 32.960 Gästen in Bad Segeberg gezählt. Diesen Zuwachs von 5,8 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum führt er auch auf den erneuten Karl-May-Rekord zurück. Landesweit liege der Zuwachs bei 4,5 Prozent.